Abo
  • Services:

Namensstreit: Gmail auch in Großbritannien unter Beschuss

Britisches Unternehmen erwägt Klage gegen Google wegen Gmail

Nachdem Google vor kurzem den im Beta-Test befindlichen E-Mail-Dienst Gmail für den deutschen Markt wegen Namensstreitigkeiten umbenennen musste, droht dem Suchmaschinenprimus nun in Großbritannien ein Prozess wegen der Bezeichnung Gmail. Ein britisches Unternehmen erwägt eine Klage gegen Google, damit der Name Gmail nicht mehr von dem Suchmaschinenbetreiber verwendet wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Das britische Unternehmen Independent International Investment Research (IIIR) hatte im Mai 2002 einen webbasierten E-Mail-Dienst unter der Bezeichnung "G-Mail web based email" für das Tochterunternehmen Pronet auf den Markt gebracht und die Marke eintragen lassen. Das im Bankenwesen aktive Unternehmen bietet unter anderem Untersuchungen zu Wechselkursen für Finanzinstitute. Im April 2004 startete Google dann seinen E-Mail-Dienst Gmail.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Stuttgart
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart

IIIR hat nach eigenen Angaben mit Google 15 Monate lang seit April vergangenen Jahres verhandelt, um den Konflikt um den Namen zu bereinigen. Allerdings sei man nicht zu einer einvernehmlichen Lösung gekommen, wobei IIIR angibt, dass Google die Verhandlungen beendet hat, ohne IIIR direkt zu informieren. Das war am 22. August 2005 - einen Tag vor dem Start von Google Talk. Für Google Talk, einen Instant Messenger mit VoIP-Funktion, wird eine Gmail-Einladung benötigt, um diesen Dienst zu nutzen.

IIIR erwägt nun, vor Gericht zu ziehen und Google zu verklagen, um die eigene Marke vor Missbrauch zu schützen und zu erreichen, dass Google die Bezeichnung Gmail in Großbritannien nicht mehr verwenden darf. In Deutschland sorgte ein Namensstreit um die Bezeichnung Gmail bereits dafür, dass der Dienst in Deutschland seit Juli 2005 den Titel Google Mail trägt. Vorausgegangen waren Markenrechtsauseinandersetzungen zwischen Google und Daniel Giersch, dem Inhaber der deutschen Marke DE-300 25 697 "G-Mail ...und die Post geht richtig ab.".

Nach den Rechtsstreitigkeiten in Deutschland um die Bezeichnung Gmail zeichnet sich auch in Großbritannien eine ähnliche Entwicklung ab, so dass Google voraussichtlich auch in Großbritannien auf die Bezeichnung Gmail wird verzichten müssen. Beide Fälle zeigen, dass Google offenbar bei der Namensgebung Gmail mit wenig Umsicht vorgegangen ist. Üblicherweise recherchieren Unternehmen, bevor sie eine zu nutzende Marke verwenden, ob diese nicht bereits von anderen Firmen eingesetzt wird oder ob die zu nutzende Marke mit anderen Markenrechten kollidiert. Dies scheint Google im Falle von Gmail entweder gar nicht oder nur unzureichend getan zu haben, wie die beiden Auseinandersetzungen in Deutschland und Großbritannien zeigen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Tomhj 17. Sep 2005

Wir scheint, Sie haben ein gestörtes Verhältnis zum Eigentum anderer Leute. Unheimlich...

Steffen Kaufmann 17. Sep 2005

wap.sayni.net - Gmail mobile wählen und als Lesezeichen setzen (werbefreier...

JTR 13. Sep 2005

Vom Betreiber würde man schon erwarten, dass er weiss wie man richtig sucht. Ich vermute...

liox 13. Sep 2005

*lol*

SonK 13. Sep 2005

Stimmt, denn es heißt ja auch Google Talk und nicht Gtalk. SonK


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /