Abo
  • Services:
Anzeige

nüvi: Garmin stellt den Personal Travel Assistant vor (Upd.)

nüvi
nüvi
Erweiterungen des Travel-Kit sollen per SD-Card möglich sein, beispielsweise mit Informationen von Marco Polo zu Restaurantempfehlungen und Hotels. Der integrierte MP3-Player unterstützt auch das Hörbuch-Format von Audible.com, so dass die Hörbücher leicht auf Reisen mitgenommen werden können.

Anzeige

Dabei ist der nüvi etwa so groß wie ein Kartenspiel und wiegt rund 145 Gramm. Sein 3,5-Zoll-Display soll auch im Sonnenlicht lesbar sein. Bedient wird das Gerät über einen Farb-Touchscreen. Es verfügt über einen Ein/Aus-Schalter, einen SD-Card-Slot, einen Mini-USB-Anschluss und einen Kopfhörer-Ausgang. Die bündig anliegende Aufklapp-GPS-Antenne besitzt eine Einsteckmöglichkeit für eine externe Antenne. Die Lautsprecher sind innerhalb der Einheit untergebracht.

nüvi
nüvi
Der nüvi soll mit einem Satz Akkus vier bis acht Stunden durchhalten, je nach Einstellung der Hintergrundbeleuchtung und dem Gebrauch des GPS oder von Anwendungen. Er kann mittels des mitgelieferten Netzteils, einer 12-Volt-Ladestation mit Saugnäpfen oder via USB am Computer aufgeladen werden. Dank eines hochempfindlichen GPS-Empfängers soll der nüvi auch unter dichtem Laubwerk oder in "städtischen Schluchten" ein GPS-Signal empfangen können.

In Europa soll der nüvi in zwei Versionen auf den Markt kommen: als nüvi 300 mit einem von acht wählbaren, regionalen Landkartenbereichen und rund 200 MByte freiem internem Speicher sowie als nüvi 350 mit dem vollständigen Kartensatz für Europa, 700 MByte freiem internem Speicher und Sprachausgabe. In den nordamerikanischen Versionen sind die Karten für die USA, Kanada und Puerto Rico bereits vorinstalliert.

Der nüvi soll hier zu Lande noch im vierten Quartal 2005 auf den Markt kommen und als nüvi 300 für 579,- Euro bzw. als nüvi 350 für 949,- Euro zu haben sein.

 nüvi: Garmin stellt den Personal Travel Assistant vor (Upd.)

eye home zur Startseite
Naviman 13. Sep 2005

Na dann kauf dir doch einfach den Tom Tom Go. Ist schon seit fast einem Jahr auf dem...

Betatester 13. Sep 2005

Was is das überhaupt für ein Name ? Anscheinend wird das Ding nur in der Schweiz...

question 13. Sep 2005

gib's schon den iQue von Garmin, ein PDA mit GPS integriert, hatte aber mehr gekostet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg
  3. FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH, Karlsruhe
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 40,99€
  2. für 4,99€ statt 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  2. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  3. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  4. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  5. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  6. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  7. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  8. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  9. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  10. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Wozu? Ich kann zur Arbeit laufen!

    DetlevCM | 11:42

  2. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Algo | 11:41

  3. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    Seroy | 11:37

  4. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    misfit | 11:34

  5. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    Seroy | 11:31


  1. 11:55

  2. 19:40

  3. 14:41

  4. 13:45

  5. 13:27

  6. 09:03

  7. 17:10

  8. 16:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel