Abo
  • Services:
Anzeige

nüvi: Garmin stellt den Personal Travel Assistant vor (Upd.)

nüvi
nüvi
Erweiterungen des Travel-Kit sollen per SD-Card möglich sein, beispielsweise mit Informationen von Marco Polo zu Restaurantempfehlungen und Hotels. Der integrierte MP3-Player unterstützt auch das Hörbuch-Format von Audible.com, so dass die Hörbücher leicht auf Reisen mitgenommen werden können.

Anzeige

Dabei ist der nüvi etwa so groß wie ein Kartenspiel und wiegt rund 145 Gramm. Sein 3,5-Zoll-Display soll auch im Sonnenlicht lesbar sein. Bedient wird das Gerät über einen Farb-Touchscreen. Es verfügt über einen Ein/Aus-Schalter, einen SD-Card-Slot, einen Mini-USB-Anschluss und einen Kopfhörer-Ausgang. Die bündig anliegende Aufklapp-GPS-Antenne besitzt eine Einsteckmöglichkeit für eine externe Antenne. Die Lautsprecher sind innerhalb der Einheit untergebracht.

nüvi
nüvi
Der nüvi soll mit einem Satz Akkus vier bis acht Stunden durchhalten, je nach Einstellung der Hintergrundbeleuchtung und dem Gebrauch des GPS oder von Anwendungen. Er kann mittels des mitgelieferten Netzteils, einer 12-Volt-Ladestation mit Saugnäpfen oder via USB am Computer aufgeladen werden. Dank eines hochempfindlichen GPS-Empfängers soll der nüvi auch unter dichtem Laubwerk oder in "städtischen Schluchten" ein GPS-Signal empfangen können.

In Europa soll der nüvi in zwei Versionen auf den Markt kommen: als nüvi 300 mit einem von acht wählbaren, regionalen Landkartenbereichen und rund 200 MByte freiem internem Speicher sowie als nüvi 350 mit dem vollständigen Kartensatz für Europa, 700 MByte freiem internem Speicher und Sprachausgabe. In den nordamerikanischen Versionen sind die Karten für die USA, Kanada und Puerto Rico bereits vorinstalliert.

Der nüvi soll hier zu Lande noch im vierten Quartal 2005 auf den Markt kommen und als nüvi 300 für 579,- Euro bzw. als nüvi 350 für 949,- Euro zu haben sein.

 nüvi: Garmin stellt den Personal Travel Assistant vor (Upd.)

eye home zur Startseite
Naviman 13. Sep 2005

Na dann kauf dir doch einfach den Tom Tom Go. Ist schon seit fast einem Jahr auf dem...

Betatester 13. Sep 2005

Was is das überhaupt für ein Name ? Anscheinend wird das Ding nur in der Schweiz...

question 13. Sep 2005

gib's schon den iQue von Garmin, ein PDA mit GPS integriert, hatte aber mehr gekostet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  4. IT Services mpsna GmbH, Herten


Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


  1. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  2. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  3. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  4. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  5. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  6. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  7. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  8. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  9. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion

  10. Entlassungen

    HPE wird wohl die Mitarbeiterzahl dezimieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Wozu?

    elcaron | 17:14

  2. Auch die Zulieferer bieten beeindruckendes

    webfraggle | 17:12

  3. Re: Entspricht dem Schenker Via 14

    limator | 17:11

  4. Re: Kennt wer die Fehler?

    Kleba | 17:11

  5. Wieder mal Schwachsinn

    tha_specializt | 17:09


  1. 17:25

  2. 16:55

  3. 16:39

  4. 16:12

  5. 15:30

  6. 15:06

  7. 14:00

  8. 13:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel