Abo
  • Services:

nüvi: Garmin stellt den Personal Travel Assistant vor (Upd.)

nüvi
nüvi
Erweiterungen des Travel-Kit sollen per SD-Card möglich sein, beispielsweise mit Informationen von Marco Polo zu Restaurantempfehlungen und Hotels. Der integrierte MP3-Player unterstützt auch das Hörbuch-Format von Audible.com, so dass die Hörbücher leicht auf Reisen mitgenommen werden können.

Stellenmarkt
  1. Discom GmbH, Göttingen
  2. Interhyp Gruppe, München

Dabei ist der nüvi etwa so groß wie ein Kartenspiel und wiegt rund 145 Gramm. Sein 3,5-Zoll-Display soll auch im Sonnenlicht lesbar sein. Bedient wird das Gerät über einen Farb-Touchscreen. Es verfügt über einen Ein/Aus-Schalter, einen SD-Card-Slot, einen Mini-USB-Anschluss und einen Kopfhörer-Ausgang. Die bündig anliegende Aufklapp-GPS-Antenne besitzt eine Einsteckmöglichkeit für eine externe Antenne. Die Lautsprecher sind innerhalb der Einheit untergebracht.

nüvi
nüvi
Der nüvi soll mit einem Satz Akkus vier bis acht Stunden durchhalten, je nach Einstellung der Hintergrundbeleuchtung und dem Gebrauch des GPS oder von Anwendungen. Er kann mittels des mitgelieferten Netzteils, einer 12-Volt-Ladestation mit Saugnäpfen oder via USB am Computer aufgeladen werden. Dank eines hochempfindlichen GPS-Empfängers soll der nüvi auch unter dichtem Laubwerk oder in "städtischen Schluchten" ein GPS-Signal empfangen können.

In Europa soll der nüvi in zwei Versionen auf den Markt kommen: als nüvi 300 mit einem von acht wählbaren, regionalen Landkartenbereichen und rund 200 MByte freiem internem Speicher sowie als nüvi 350 mit dem vollständigen Kartensatz für Europa, 700 MByte freiem internem Speicher und Sprachausgabe. In den nordamerikanischen Versionen sind die Karten für die USA, Kanada und Puerto Rico bereits vorinstalliert.

Der nüvi soll hier zu Lande noch im vierten Quartal 2005 auf den Markt kommen und als nüvi 300 für 579,- Euro bzw. als nüvi 350 für 949,- Euro zu haben sein.

 nüvi: Garmin stellt den Personal Travel Assistant vor (Upd.)
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. GRID 2 ab 1$, Dirt Rally ab 4,72€, F1 2017 ab 10,22€)
  2. (-64%) 17,99€
  3. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Naviman 13. Sep 2005

Na dann kauf dir doch einfach den Tom Tom Go. Ist schon seit fast einem Jahr auf dem...

Betatester 13. Sep 2005

Was is das überhaupt für ein Name ? Anscheinend wird das Ding nur in der Schweiz...

question 13. Sep 2005

gib's schon den iQue von Garmin, ein PDA mit GPS integriert, hatte aber mehr gekostet...


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live)

Der große Start von Battle for Azeroth inklusive seiner Einführungsquest führt uns zu König Anduin nach Dalaran und Lordaeron (episch!). Um Mitternacht starteten wir problemlos in Silithus.

World of Warcraft Battle for Azeroth - Mitternachtsstream (Golem.de Live) Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /