Roadmap: Intels "Presler" kommt als 900er-Serie

Neue Dual-Core-CPUs im ersten Quartal 2006

Intels bisher unter dem Codenamen "Presler" geführter Prozessor wird in Form einer neuen Serie erscheinen, die Modellnummern nach dem Schema 9xx trägt. Dies geht aus einer internen Roadmap des Halbleiterherstellers hervor. Auch neue Single-Core-CPUs plant Intel auf Basis dieses Kerns - aber offenbar nicht mit mehr als 3,8 GHz.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Datum für den Start des "Presler" ist noch etwas vage, Intel führt ihn in seiner aktuellen Roadmap nur für das erste Quartal 2006, Preise und exakte Termine stehen noch nicht fest. Die Namen und internen Taktfrequenzen sind aber jetzt bekannt.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler / Software Engineer (w/m/d) - DataLab
    INFORM GmbH, Aachen
  2. (Senior) Specialist Identity & Access Management (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
Detailsuche

Die CPU, die aus zwei getrennten Dies mit 65 Nanometern Strukturbreite in einem Gehäuse besteht, wird als 900er-Serie erscheinen. Vorgesehen sind bisher die Modelle 920, 930, 940 und 950 mit jeweils 2,8, 3,0, 3,2 und 3,4 GHz internem Takt. Sie lösen damit die aktuelle 800er-Serie mit Smithfield-Core ab, die mit den Modellen 820 bis 840 mit 2,8 bis 3,2 GHz zu haben ist.

Da der schnellste Presler nur 200 MHz mehr zu bieten hat als der "fixeste" Smithfield, hat Intel den L2-Cache für Presler auf 2 MByte je Kern verdoppelt. Intels Virtualisierungstechnologie "VT" wird die 900er-Serie ebenso mitbringen wie die 64-Bit-Fähigkeiten EM64T, das XD-Bit und die Intel-moderate Stromsparfunktion EIST. HyperThreading wird die neue CPU-Serie aber nicht beherrschen. Es ist exklusiv der neuen Extreme Edition mit der Modellnummer 955 vorbehalten. Deren bereits gemeldete Daten bestätigt die aktuelle Intel-Roadmap. Der FSB-Takt von 800 MHz und auch der Sockel LGA 775 bleiben bei der 900er-Serie gegenüber den 800er-CPUs unverändet; ob für aktuelle Boards ein BIOS-Update für Presler-Tauglichkeit reicht, ist jedoch noch nicht bekannt.

Dafür taucht in der aktuellen Roadmap aber der vermutlich letzte Pentium 4 auf. Das Papier führt unter dem Codenamen "Cedar Mill" jetzt auch die Daten für die Single-Core-Ausgabe des Presler auf. Diese CPU soll ab dem ersten Quartal 2006 mit Modellnummern von 631 bis 671 erscheinen und dabei - wie auch die aktuellen Prescott-Kerne - Takte von 3,0 bis 3,8 GHz erreichen. Die Ziffer "1" am Ende der Modellnummer kennzeichnet den Cedar Mill, der Intels VT nicht enthalten wird.

Damit stattet Intel vorerst nur neue Prescott-Varianten aus, die dann die Ziffer "2" am Ende der Modellnummer tragen. Der ominöse Pentium 4 mit 4 GHz findet sich auch in der aktuellen Roadmap nicht. Das Papier listet Intels neue CPUs bis in die zweite Hälfte des Jahres 2006 auf, so dass es wohl auf absehbare Zeit keine Intel-CPUs mit mehr als 3,8 GHz geben dürfte - außer bei Übertaktern. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mikromobilität
Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

  3. IBM Quantum System One: Europas erster Quantencomputer läuft
    IBM Quantum System One
    Europas erster Quantencomputer läuft

    Mit 27 Qubits ist das Quantum System One von IBM auch der leistungsstärkste Quantencomputer in Europa; er steht in Stuttgart.

Sören 13. Sep 2005

Wieso sollte der Deckel wegschmelzen? Die haben doch auch einen Überhitzungschutz, der...

u_know 13. Sep 2005

Was damals in der Bundeswehr noch "Panzererkennung" hiess, wäre auch sinnvoll für die IT...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /