Abo
  • Services:

Preisgünstige Tastatur mit 4-Wege-Scrollrad von Genius

Alternative zu teuren Eingabegeräten

Genius bringt mit der ErgoMedia 700 eine Multifunktionstastatur auf den Markt, die sich preislich als Alternative zu den deutlich teureren Eingabegeräten der Konkurrenz positioniert und dennoch recht viele Zusatzfunktionen bietet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Tastenlayout ist leicht V- bzw. wellenförmig gestaltet, womit eine arm- und handgelenkschonende Haltung ermöglicht werden soll. Geteilt ist das Tastenfeld wie auch bei Microsofts neuer Tastatur 'Comfort Curve Keyboard 2000' aber nicht, so dass man keine Umgewöhnungszeit für eine andere Tastenanordnung einkalkulieren muss. Die Tastatur besitzt eine gummierte Handballenauflage.

Genius ErgoMedia 700
Genius ErgoMedia 700
Stellenmarkt
  1. ABB AG, Ladenburg
  2. intive GmbH, München, Regensburg, Berlin

Direkt am Gerät finden sich Mikrofon-Eingangs- und Lautsprecher-Ausgangsbuchsen, womit man beispielsweise für VoIP sein Headset anstöpseln kann, ohne direkt an den PC zu müssen.

Die Tastatur verfügt über ein eingebautes 4-Wege-Scrollrad, das wiederum umrandet wird von einer PageUp-/PageDown-Wippe. Ähnliches gibt es z.B. beim Microsoft Wireless Optical Desktop BT. Der Bildschirminhalt wird beim Genius-Gerät per Wipptaste gezoomt.

Die ErgoMedia 700 verfügt zudem über drei Sondertasten für Instant-Messaging-Programme sowie für Internetradios zur Stationsauswahl. Eine Taschenrechnerapplikation lässt sich ebenso direkt anwählen wie die Ordner "Eigene Dokumente", "Bilder" und "Musik". Abspieltasten für Multimediainhalte sind neben Tasten für Funktionen in Büroapplikationen ebenfalls eingebaut. Insgesamt finden sich 36 Sondertasten auf dem Eingabegerät.

Die ErgoMedia 700 soll ab sofort erhältlich sein und nur 39,90 Euro kosten. Sie wird per USB oder PS/2 an den Rechner gesteckt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 0,97€
  4. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

wyclef 17. Mär 2006

Hersteller...gute Frage ;-) Hab das keyboard bei comtech bestellt, das hier ist der...

k 14. Sep 2005

Es geht nicht um das Benutzen des Ziffernblocks, sondern der Maus, die dann noch weiter...

Sinbad 13. Sep 2005

bis auf die Multimedia-Funktionen bietet all dies das neue Natural Ergonomic Keyboard...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /