• IT-Karriere:
  • Services:

Preisgünstige Tastatur mit 4-Wege-Scrollrad von Genius

Alternative zu teuren Eingabegeräten

Genius bringt mit der ErgoMedia 700 eine Multifunktionstastatur auf den Markt, die sich preislich als Alternative zu den deutlich teureren Eingabegeräten der Konkurrenz positioniert und dennoch recht viele Zusatzfunktionen bietet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Tastenlayout ist leicht V- bzw. wellenförmig gestaltet, womit eine arm- und handgelenkschonende Haltung ermöglicht werden soll. Geteilt ist das Tastenfeld wie auch bei Microsofts neuer Tastatur 'Comfort Curve Keyboard 2000' aber nicht, so dass man keine Umgewöhnungszeit für eine andere Tastenanordnung einkalkulieren muss. Die Tastatur besitzt eine gummierte Handballenauflage.

Genius ErgoMedia 700
Genius ErgoMedia 700
Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Direkt am Gerät finden sich Mikrofon-Eingangs- und Lautsprecher-Ausgangsbuchsen, womit man beispielsweise für VoIP sein Headset anstöpseln kann, ohne direkt an den PC zu müssen.

Die Tastatur verfügt über ein eingebautes 4-Wege-Scrollrad, das wiederum umrandet wird von einer PageUp-/PageDown-Wippe. Ähnliches gibt es z.B. beim Microsoft Wireless Optical Desktop BT. Der Bildschirminhalt wird beim Genius-Gerät per Wipptaste gezoomt.

Die ErgoMedia 700 verfügt zudem über drei Sondertasten für Instant-Messaging-Programme sowie für Internetradios zur Stationsauswahl. Eine Taschenrechnerapplikation lässt sich ebenso direkt anwählen wie die Ordner "Eigene Dokumente", "Bilder" und "Musik". Abspieltasten für Multimediainhalte sind neben Tasten für Funktionen in Büroapplikationen ebenfalls eingebaut. Insgesamt finden sich 36 Sondertasten auf dem Eingabegerät.

Die ErgoMedia 700 soll ab sofort erhältlich sein und nur 39,90 Euro kosten. Sie wird per USB oder PS/2 an den Rechner gesteckt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)

wyclef 17. Mär 2006

Hersteller...gute Frage ;-) Hab das keyboard bei comtech bestellt, das hier ist der...

k 14. Sep 2005

Es geht nicht um das Benutzen des Ziffernblocks, sondern der Maus, die dann noch weiter...

Sinbad 13. Sep 2005

bis auf die Multimedia-Funktionen bietet all dies das neue Natural Ergonomic Keyboard...


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /