Externer DL-DVD-Brenner merkt sich unbekannte Rohlinge

BenQ EW164B für USB 2.0 basiert auf IDE-DVD-Brenner DW1640

BenQ hat eine im USB-2.0-Gehäuse verpackte Version seines internen Double-Layer-DVD-Brenners DW1640 angekündigt. Damit verfügt das EW164B getaufte externe Laufwerk auch über die "SolidBurn"-Funktion, mit der es in der Firmware nicht eingetragene Rohlingskennungen analysiert, sich merkt und später die richtige Brennstrategie sofort parat hat.

Artikel veröffentlicht am ,

BenQ verspricht, dass mit SolidBurn die Kompatibilität gesteigert, die Notwendigkeit von Firmware-Updates deutlich reduziert und eine bessere Qualität erzielt wird. SolidBurn steht zur Verfügung, wenn die Software QSuite 2.0, mit der sich auch die Booktypes setzen lassen, im Hintergrund lauft. BenQ will SolidBurn in Zukunft bei allen neuen DVD-Brennern unterstützen, bisher gibt es nur Unterstützung für den DW1640 und den EW164B.

BenQ EW164B
BenQ EW164B
Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Wagon Automotive Nagold GmbH, Nagold
  2. Senior Software Architekt (m/w/d)
    esentri AG, Ettlingen, Köln, München (Home-Office)
Detailsuche

Das externe Laufwerk EW164B beschreibt DVD+/-R-Medien mit 16facher Geschwindigkeit. DVD+R-DL- sowie DVD+RW-Medien werden mit 8fachem Tempo und DVD-R-DL- sowie DVD-RW-Medien mit 6facher Geschwindigkeit beschrieben. CD-Rs beschreibt der DVD-Brenner mit 48fachem und CD-RWs mit 32fachem Tempo.

Als Brennsoftware wird Nero Express 6 mitgeliefert, dazu kommen BenQs QSuite 2.0 für Book-Type-Managment, SolidBurn und Walking OPC für regelmäßige Laseranpassung auch beim Brennen. Der Brenner misst 15,6 x 5 x 23 cm und wiegt 1,35 kg. BenQ gewährt 24 Monate Garantie.

Der DVD-Brenner BenQ EW164B soll ab Anfang Oktober 2005 für rund 100,- Euro verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  2. Microsoft Store: Windows 11 kann Android-Apps ausführen
    Microsoft Store
    Windows 11 kann Android-Apps ausführen

    Zusammen mit Amazon wird Microsoft diverse Android-Apps im Microsoft Store anbieten. Diese können dann nativ auf Windows 11 genutzt werden.

  3. iPhone: Apple warnt offenbar Leaker aus China
    iPhone
    Apple warnt offenbar Leaker aus China

    Bevor Apple neue Geräte veröffentlicht, gibt es oft eine Reihe von Leaks aus chinesischen Produktionsanlagen. Leaker haben nun Post bekommen.

Der_Ing. 13. Sep 2005

Im Volltext heißt es: "SolidBurn steht zur Verfügung, wenn die Software QSuite 2.0, mit...

chrosto 12. Sep 2005

... spätestens dann hätte auch dieses leidige glücksspiel "akzeptiert mein multiburner...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /