Abo
  • Services:

Externer DL-DVD-Brenner merkt sich unbekannte Rohlinge

BenQ EW164B für USB 2.0 basiert auf IDE-DVD-Brenner DW1640

BenQ hat eine im USB-2.0-Gehäuse verpackte Version seines internen Double-Layer-DVD-Brenners DW1640 angekündigt. Damit verfügt das EW164B getaufte externe Laufwerk auch über die "SolidBurn"-Funktion, mit der es in der Firmware nicht eingetragene Rohlingskennungen analysiert, sich merkt und später die richtige Brennstrategie sofort parat hat.

Artikel veröffentlicht am ,

BenQ verspricht, dass mit SolidBurn die Kompatibilität gesteigert, die Notwendigkeit von Firmware-Updates deutlich reduziert und eine bessere Qualität erzielt wird. SolidBurn steht zur Verfügung, wenn die Software QSuite 2.0, mit der sich auch die Booktypes setzen lassen, im Hintergrund lauft. BenQ will SolidBurn in Zukunft bei allen neuen DVD-Brennern unterstützen, bisher gibt es nur Unterstützung für den DW1640 und den EW164B.

BenQ EW164B
BenQ EW164B
Stellenmarkt
  1. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Das externe Laufwerk EW164B beschreibt DVD+/-R-Medien mit 16facher Geschwindigkeit. DVD+R-DL- sowie DVD+RW-Medien werden mit 8fachem Tempo und DVD-R-DL- sowie DVD-RW-Medien mit 6facher Geschwindigkeit beschrieben. CD-Rs beschreibt der DVD-Brenner mit 48fachem und CD-RWs mit 32fachem Tempo.

Als Brennsoftware wird Nero Express 6 mitgeliefert, dazu kommen BenQs QSuite 2.0 für Book-Type-Managment, SolidBurn und Walking OPC für regelmäßige Laseranpassung auch beim Brennen. Der Brenner misst 15,6 x 5 x 23 cm und wiegt 1,35 kg. BenQ gewährt 24 Monate Garantie.

Der DVD-Brenner BenQ EW164B soll ab Anfang Oktober 2005 für rund 100,- Euro verfügbar sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Der_Ing. 13. Sep 2005

Im Volltext heißt es: "SolidBurn steht zur Verfügung, wenn die Software QSuite 2.0, mit...

chrosto 12. Sep 2005

... spätestens dann hätte auch dieses leidige glücksspiel "akzeptiert mein multiburner...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
    E-Mail-Verschlüsselung
    "90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

    Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
    Ein Interview von Jan Weisensee

    1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
    2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
    Flexibles Smartphone
    Samsung verspielt die Smartphone-Führung

    Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
    Eine Analyse von Tobias Költzsch

    1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
    2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
    3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

      •  /