Abo
  • Services:

Dystopia: Cyberpunk-Mod für Half-Life 2

Erste Demo der Total Conversion für die Source-Engine erschienen

Das Dystopia-Team hat die erste Demo seiner Half-Life-2-Modifikation "Dystopia" veröffentlicht. Bis zu 24 Spieler können sich in dem Cyberpunk-Szenario in der physischen Welt und dem Cyberspace bekämpfen - entweder auf Seite der in Gebäude und Rechner eindringenden Söldner-Punks oder der verteidigenden Sicherheitskräfte.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Ziel des Spiels ist es, sich in Gebäuden bis zu Cyberspace-Terminals vorzukämpfen, um von dort mittels Hack-Programmen in Systeme einzudringen, die mit der physischen Welt verbunden sind. Dabei gilt es, feindliche Hacker abzuwehren und kritische Systeme zu verteidigen, beschreibt Team Dystopia das eigene Mod. Das Spiel drehe sich darum, verbundene physische und virtuelle Aufgaben zu lösen, mitunter auch zeitlich gut abgestimmt aufeinander.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Ob man nun einen mit Implantaten aufgemotzten Kampfsöldner oder einen reflexschnellen "Cyberdecker" spielt, Action soll es für jeden Charaktertyp genug geben. Allerdings führe nur eine sinnvolle Nutzung der neun verschiedenen Waffen, der zehn wählbaren Implantate und eine intelligente Zusammenarbeit der Team-Mitglieder zum Erfolg. Die Spieler können dabei ihre Charaktere selbst konfigurieren, wobei zu viel Cyberwear auch Nachteile mit sich bringt.

Screenshot #2
Screenshot #2
Die am 10. September 2005 veröffentlichte Demo-Version des seit neun Monaten entwickelten Dystopia enthält alle Waffen und Implantate der Vollversion. Erweitert werden soll das Spiel noch um Fahrzeuge, aus denen auch geschossen werden kann, und eventuell auch um computergesteuerte Personen zur Belebung der futuristischen Welt. Auf Bots wird verzichtet, die Komplexität des Netzwerk-Shooters macht es schwierig, ebenbürtige Computergegner zu integrieren, wie die Entwickler mitteilen.

Ob das fertige Dystopia als eigenständiges, aber günstiges Spiel verkauft werden oder als kostenlose Total Conversion zum Download angeboten wird, hängt laut der privaten Entwickler von den Verhandlungen mit Valve und natürlich dem Erfolg der Demo ab. Team Dystopia besteht hauptsächlich aus australischen und auch einigen US-amerikanischen Spielern, denen es eigen Angaben zufolge weniger um das Geld als vielmehr um die Entwicklung eines Spaß machenden Spiels geht.

Die Demo setzt Half-Life 2 voraus, enthält eine spielbare Map Namens "Vaccine" und steht als 88 MByte große Installationsdatei zum Download zur Verfügung. Auf der offiziellen Projekt-Homepage - dystopia-game.com - findet sich eine Liste von Download-Quellen. Es gibt bereits viele Dystopia-Server, auch von der Zahl der Downloads der Demo und dem ersten Feedback zeigt sich Team Dystopia begeistert.



Anzeige
Top-Angebote

Aurion 28. Nov 2008

Seit 2005 hat sich einiges getan. Aus einer Map wurden (inkl. denen, die mit der nächsten...

Parker 24. Sep 2005

Äh ich kenn auch keine, die einzige mod die mann bezahlen müsste währe "Day of Defeat...

joe22 13. Sep 2005

danke ! hmm hatte keine readmedatei gefunden.....

Henna 12. Sep 2005

Hab ich mir auch gedacht, als ich die Sache gelesen hab. Ich glaube heute Nacht werde ich...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /