Abo
  • Services:

Doch kein Patch-Day im September

Microsoft sagt den zunächst angekündigten Patch-Day wieder ab

Überraschend wurde der für den 13. September 2005 geplante allmonatliche Patch-Day von Microsoft abgesagt, weil beim Testen eines Patches offenbar Fehler gefunden wurden. Zunächst hatte Microsoft angekündigt, in diesem Monat ein Security Bulletin für Windows zu veröffentlichen und damit mindestens ein Sicherheitsloch im Betriebssystem zu stopfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Microsoft erklärt, haben sich im Rahmen des Testes eines Sicherheits-Updates Probleme ergeben. Daher fällt der ursprünglich geplante Patch-Day in diesem Monat komplett aus. Obwohl das mit dem Security Bulletin zu stopfende Sicherheitsloch von Microsoft als kritisch eingestuft wird, bleibt dies nun einen weiteren Monat offen. Derzeit ist nicht bekannt, was für eine Sicherheitslücke damit geschlossen werden soll, da Microsoft vorab keine Details zu den Security Bulletins bekannt gibt.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

So ist es denkbar, dass Microsoft das in diesem Monat bekannt gewordene Sicherheitsloch im Internet Explorer beseitigen wollte, das nun weiter offen steht und von Angreifern zur Ausführung von Programmcode missbraucht werden könnte. Dieses Sicherheitsloch veranlasste Microsoft dazu, sich darüber zu beklagen, dass der Hersteller nicht informiert wurde, bevor das Sicherheitsloch an die Öffentlichkeit getragen wurde. Nun lässt der Software-Hersteller jedoch einen weiteren Monat zur Stopfung des Sicherheitslecks verstreichen, nachdem Redmond seit knapp einem Monat von dem Sicherheitsloch im Internet Explorer weiß.

Auch ein weiteres Anfang September 2005 bekannt gewordenes Sicherheitsleck im Internet Explorer bleibt damit einen weiteren Monat offen. Zu dem von den Sicherheitsexperten von eEye gefundenen Sicherheitsleck sind bislang keine weiteren Angaben bekannt. Nach eEye-Angaben sollen Angreifer darüber Programmcode ausführen können, weshalb das Risiko als hoch eingestuft wurde.

Seit November 2004 informiert Microsoft am Ende der Woche vor einem geplanten Patch-Day darüber, wie viele Security Bulletins für welche Microsoft-Produkte erscheinen werden. Damit will das Unternehmen eigentlich Administratoren die Planung und Durchführung von Software-Aktualisierungen erleichtern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

BSDDeamon 14. Sep 2005

Na scheinbar ist die Software von MS jetzt so sicher, dass man durchaus einmal ein paar...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /