Abo
  • Services:

Angriff auf iPod: Sony erfindet den Walkman neu

Farben der 6-GByte-Variante
Farben der 6-GByte-Variante
Auf dem Display werden nach dem Einschalten Icons sichtbar. Über den Vier-Wege-Knopf können die Musikbibliothek, eine Titel-Suche, der Abspielmodus, die Playlisten-Funktion, die liebsten 100 Songs, die Abspiel-Historie und Informationen zum gerade laufenden Titel abgerufen werden. Mit einer intelligenten Shuffle-Funktion soll sich der Walkman von der Konkurrenz absetzen: Es lassen sich auch Lieder nur eines bestimmten Jahres zufällig abspielen oder es wird aus den vom Nutzer am meisten gespielten 100 Songs eine zufällige Wiedergabeliste zusammengestellt. Die Suchfunktion erlaubt es, die Musikbibliothek gezielt nach Künstler, Alben, Songs, Genres, den persönlichen Bewertungen und Erscheinungsdaten zu durchsuchen.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Der Walkman kann Dateien im ATRAC3plus- und im MP3-Format abspielen. Leider können die Musikstücke aber nur mittels der neuen Musikverwaltungssoftware "CONNECT" per USB 2.0 auf das Gerät gespielt werden. Sony Japan hat bereits angekündigt, im Dezember 2005 eine WMA-Unterstützung per Firmware-Update nachzuliefern. Wie es der Name schon andeutet, bindet die Software auch Sonys Online-Musikladen CONNECT - die Analogie zu Apples iPod-Geräten mit der iTunes-Anbindung kommt da nicht von ungefähr.

Größeres 20-GByte- und kleineres 6-GByte-Modell
Größeres 20-GByte- und kleineres 6-GByte-Modell
Den 20-GByte-Walkman NW-A3000 wird es in Violett und Silber geben, den 6-GByte-Walkman NW-A1000 in den Gehäusefarben Silber, Violett, Blau und Pink. Beide haben das gleiche Gehäusedesign, haben aber entsprechend ihrer Festplattenbestückung auch unterschiedliche Maße: Das 20-GByte-Modell liegt bei 65 x 21 x 104 mm und 182 Gramm, das kleinere 6-GByte-Modell bei 55 x 19 x 88 mm und 109 Gramm.

Die Akkuleistung gibt Sony für beide Geräte mit bis zu 30 Stunden Musikwiedergabe im normalen Stromsparmodus an, wobei das Aufladen per Netzteil und - bei doppelter Ladezeit - per USB möglich ist.

Ausgeliefert werden die digitalen Walkmans voraussichtlich ab Mitte/Ende November 2005, wobei der NW-A3000 (20 GByte) bei 300,- und der kleinere NW-A1000 (6 GByte) bei 250,- Euro liegen werden. Als separates Zubehör angeboten werden eine Dockingstation, eine schlanke Fernbedienung, ein Docking-Lautsprechersystem und Ledertaschen zum Transport.

 Angriff auf iPod: Sony erfindet den Walkman neu
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Michael Postmann 12. Dez 2007

Viel bessere (sogar Hörbare!) Tonqualität. (das ist nichtnur mein Subjektiver eindruck...

Köbi 12. Sep 2005

Hallo Löckchen Schade, dass Du einen Doppelpost gemacht hast. Die Aussage ändert sich...

Köbi 12. Sep 2005

Es gibt natürlich auch Player, die die db beim Einschalten neu schreiben. Es wäre...

th80 12. Sep 2005

MP3s werden ohne umwandeln gespielt. Mein Archos kann auch nix mit DRM-WMA anfangen...

snyd 12. Sep 2005

solange sowas gepostet wird, bleibt er ziemlich cool... denn da gibt es noch die Leute...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /