Abo
  • IT-Karriere:

Offizielle Preview von Ubuntu und Kubuntu 5.10 erschienen

Zahlreiche neue Funktionen für die Debian-basierte Desktop-Distribution

Die Entwickler der Debian-basierten Linux-Distribution Ubuntu haben eine offizielle Preview-Version von Ubuntu 5.10 alias "Breezy Badger" sowie der KDE-Variante Kubuntu 5.10 veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Preview-Release von Ubuntu 5.10 steht in Form von Installations- und Live-CDs für die drei Plattformen x86, AMD64 und PowerPC zum Download bereit. Ubuntu wartet dabei unter anderem mit GNOME 2.12 und OpenOffice.org 2.0 Beta 2 auf. X.org liegt in der Version 6.8.2 bei.

Stellenmarkt
  1. pdv Financial Software GmbH, Hamburg
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Neu ist zudem ein Programm zum einfachen Installieren neuer Applikationen, das sich im Menü "System Administration" findet. Zudem soll es nun einfacher sein, Ubuntu mit Unterstützung für mehrere Sprachen zu installieren. Auch kann Ubuntu dank Serpentine nun Audio-CDs schreiben und der Bootvorgang wurde mit USplash grafisch umgesetzt.

Mit dabei ist auch PHP 5, die Möglichkeit zur Installation auf LVM-Volumes sowie Thin-Client-Funktionen, die in Zusammenarbeit mit dem Projekt LTSP entwickelt wurden. Hinzugekommen sind zudem die Cluster-Dateisysteme OCFS2 (Oracle) und GFS (Red Hat) sowie die Unterstützung von bis zu 4 GByte RAM auf 32-Bit-Systemen.

Als Kernel kommt Linux 2.6.12.5 mit zahlreichen zusätzlichen Treibern zum Einsatz, was unter anderem für eine bessere Notebook-Unterstützung sorgen soll. Besser sollen nun auch Gps All-in-One-Geräte unterstützt werden ebenso wie Bluetooth-Eingabegeräte. Als Compiler dient GCC 4.0.1. Interessant für OEM-Hersteller sind Möglichkeiten, Ubuntu nun leichter auf Systemen vorzuinstallieren.

Die KDE-Variante Kubuntu erschien jetzt in ebenfalls einer Vorabversion. Statt GNOME bringt sie KDE 3.4.2 mit, aber auch hier sind OpenOffice.org 2.0 Beta 2 und X.org 6.8.2 enthalten. Neu in der Kubuntu 5.10 Preview sind zudem die Applikationen Krita (Bildbearbeitung), der Applikationsstarter Katapult und "System Settings", ein Ersatz für KDEs Kontellzentrum Kcontrol. Auch kommt ein vereinfachtes Profil für Konqueror zum Einsatz.

Sowohl Ubuntu 5.10 als auch Kubuntu 5.10 stehen ab sofort in einer offiziellen Preview-Version zum Download bereit. Der offizielle Veröffentlichungstermin ist für Oktober 2005 vorgesehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10

Trevor Dart 2004 11. Sep 2005

SuSE ist da aber echt kein Paradebeispiel. Vergleiche: http://www.antitux.de/showthread...

Ascay 10. Sep 2005

OK, danke für die Info. Komische Sache, die Preview nur fünf Tage nach Colony 4...

OculusAquilae 10. Sep 2005

Ein paar Kubuntu-Entwickler haben die Entwicklung von Katapult vorerst wiederaufgenommen...

i have a... 10. Sep 2005

Ist eigentlich so einfach, das man gar nicht ins Wiki braucht. Ansonsten, willkommen in...

Oo 10. Sep 2005

ah, ok


Folgen Sie uns
       


Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay)

Die Helden kämpfen automatisch, trotzdem sind Dota Unerlords und League of Legends: TeamfightTactics richtig spannende Games - die Golem.de im Video ausprobiert hat.

Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /