Abo
  • Services:

EUserv: Server-Flatrate unter 50,- Euro pro Monat

Traffic-Flatrate mit Bandbreiten von 5, 25 und 100 MBit/s

Der Domain- und Webspace-Provider EUserv bietet Traffic-Flatrates für knapp 50,- Euro im Monat an. Der Anbieter sucht darüber den Einstieg in den Low-Cost-Markt für dedizierte Server.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab knapp 50,- Euro monatlich bekommt der Kunde einen Root-Server mit Debian, Gentoo, Fedora oder Suse Linux, der mit 100 MBit/s angebunden wird. EUserv nennt seine Traffic-Flatrate "unmetered", denn Transfervolumen wird nicht berechnet.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe

Die Tarife sind aufgeteilt in die Portkategorien 5, 25 und 100 MBit/s, wobei Kunden die Limits auch kurzzeitig überschreiten. Erlaubt ist damit die Nutzung aller legalen Dienste, vom Betrieb von Websites über Downloads bis hin zu IRC. Allerdings muss Letzteres in einem separierten Netzwerksegment betrieben werden.

Zur Verwaltung der Server nutzt EUserv das Open-Source-Werkzeug Webmin, aber auch ein Root-Zugriff per SSH ist möglich.

Im Tarif "Flat 5" erhalten Kunden für 49,- Euro einen dedizierten Server samt Port mit 100 MBit/s, der Traffic ist aber im Durchschnitt auf 5 MBit/s beschränkt, was rund 1,5 TByte entspricht. "Flat 25" gibt es ab 89,- Euro im Monat und für "Flat 100" werden mindestens 199,- Euro monatlich fällig.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 15,66€

Glatter Betrug 14. Sep 2005

von wegen 100mbit (32 TB), da kommen allenfalls 10 mbit bei raus: Auszug aus AGB...

blub 09. Sep 2005

seh ich genauso was soll das wenn ich ne flatrate habe und die latenzen so hoch sind...


Folgen Sie uns
       


Death's Gambit und Dead Cells - Golem.de Live

Zwei Spiele, die extrem ähnlich aussehen, sich aber grundlegend anders spielen. Wir schauen das 2D-Dark-Souls Death's Gambit sowie das Metroidvania auf Speed Dead Cells bei #GolemLive an.

Death's Gambit und Dead Cells - Golem.de Live Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /