Abo
  • Services:

EUserv: Server-Flatrate unter 50,- Euro pro Monat

Traffic-Flatrate mit Bandbreiten von 5, 25 und 100 MBit/s

Der Domain- und Webspace-Provider EUserv bietet Traffic-Flatrates für knapp 50,- Euro im Monat an. Der Anbieter sucht darüber den Einstieg in den Low-Cost-Markt für dedizierte Server.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab knapp 50,- Euro monatlich bekommt der Kunde einen Root-Server mit Debian, Gentoo, Fedora oder Suse Linux, der mit 100 MBit/s angebunden wird. EUserv nennt seine Traffic-Flatrate "unmetered", denn Transfervolumen wird nicht berechnet.

Stellenmarkt
  1. Hohenstein, Bönnigheim
  2. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Frankfurt

Die Tarife sind aufgeteilt in die Portkategorien 5, 25 und 100 MBit/s, wobei Kunden die Limits auch kurzzeitig überschreiten. Erlaubt ist damit die Nutzung aller legalen Dienste, vom Betrieb von Websites über Downloads bis hin zu IRC. Allerdings muss Letzteres in einem separierten Netzwerksegment betrieben werden.

Zur Verwaltung der Server nutzt EUserv das Open-Source-Werkzeug Webmin, aber auch ein Root-Zugriff per SSH ist möglich.

Im Tarif "Flat 5" erhalten Kunden für 49,- Euro einen dedizierten Server samt Port mit 100 MBit/s, der Traffic ist aber im Durchschnitt auf 5 MBit/s beschränkt, was rund 1,5 TByte entspricht. "Flat 25" gibt es ab 89,- Euro im Monat und für "Flat 100" werden mindestens 199,- Euro monatlich fällig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 1,29€
  3. (-71%) 11,49€

Glatter Betrug 14. Sep 2005

von wegen 100mbit (32 TB), da kommen allenfalls 10 mbit bei raus: Auszug aus AGB...

blub 09. Sep 2005

seh ich genauso was soll das wenn ich ne flatrate habe und die latenzen so hoch sind...


Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /