Abo
  • Services:
Anzeige

PalmOS wechselt den Besitzer

Hersteller des NetFront-Browsers schluckt PalmSource

Der Hersteller des PDA- und Smartphone-Betriebssystems PalmOS, PalmSource, wurde überraschend von dem japanischen Unternehmen Access aufgekauft. Die Japaner wurden durch den Browser NetFront bekannt, der auf zahlreichen Handys und Smartphones eingesetzt wird. Damit haben sich auch die wenig glaubwürdigen Gerüchte über eine PalmSource-Übernahme durch Palm zerstreut, die in der Vergangenheit aufgetaucht waren.

Access wird PalmSource für einen Kaufpreis von insgesamt 324,3 Millionen US-Dollar übernehmen. Accesss zahlt PalmSource-Aktionären für jede Aktie 18,50 US-Dollar. Zum Börsenschluss am 8. September 2005 betrug der Wert der PalmSource-Aktie 10,09 US-Dollar, so dass die Japaner 83 Prozent mehr für eine PalmSource-Aktie bezahlen als diese derzeit wert ist.

Anzeige

Der von PalmSource für PalmOS angebotene Web-Browser nutzt die Rendering-Technik von Access' NetFront, worüber die beiden Unternehmen bereits vor der jetzigen Übernahme geschäftlich in Kontakt standen. Access erhofft sich durch die PalmSource-Übernahme einen weiteren Ausbau seiner Marktmacht im Bereich mobiler Applikationen und Inhalte. Für Access ist auch der kürzlich durch PalmSource erfolgte Aufkauf des Unternehmens China MobileSoft von großem Interesse, da sich Access hier Erweiterungen des Marktes durch den Einsatz von Linux erhofft.

In den vergangenen Wochen gab es vage Gerüchte, dass Palm möglicherweise PalmSource aufkaufen würde. Da sich PalmSource erst im Oktober 2003 von Palm getrennt hatte und seitdem als eigenständiges Unternehmen agiert, erschienen diese Gerüchte jedoch wenig glaubhaft und haben sich mit der aktuellen Übernahme endgültig zerstreut. Im Mai 2005 trat der damalige PalmSource-Chef David Nagel überraschend zurück. Als Interims-CEO von PalmSource fungiert seitdem Patrick McVeigh, der zuvor als Senior Vice Pesident für das weltweite Lizenzgeschäft bei PalmSource zuständig war.

Die Übernahme muss noch von den Aktionären der beiden Unternehmen abgesegnet werden, nachdem bereits der Board of Directors beider Firmen dem Kauf zugestimmt hat. Es wird erwartet, dass die Übernahme bis zum Jahresende 2005 abgeschlossen ist.

Nachtrag vom 15. November 2005:
Wie Access bekannt gab, ist die Übernahme von PalmSource abgeschlossen, so dass PalmSource nun eine Tochtergesellschaft von Accesss ist und nicht mehr als eigenständiges Unternehmen agiert.


eye home zur Startseite
John Doe 21. Sep 2005

Was genau war denn daran zweifelhaft? Ich habe nun ein paar Jährchen Erfahrung mit...

ip (Golem.de) 09. Sep 2005

die Formulierung war unglücklich gewählt. Die Textpassage wurde bereits korrigiert, so...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Raum Nürnberg
  2. trinamiX GmbH, Ludwigshafen
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Umfrage

    88 Prozent wollen bezahlbaren Breitbandanschluss

  2. Optimierungsprogramm

    Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren

  3. VPN

    Telekom startet ihr Weltnetz für Unternehmen

  4. Smartphone

    Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern

  5. C't-Editorial kopiert

    Bundeswahlleiter stellt Strafanzeige gegen Brieffälscher

  6. Bundestagswahl 2017

    Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken

  7. Auto

    Tesla will eigene Hardware für seine autonom fahrenden Autos

  8. Pipewire

    Fedora bekommt neues Multimedia-Framework

  9. Security

    Nest stellt komplette Alarmanlage vor

  10. Creators Update

    "Das zuverlässigste und sicherste Windows seit jeher"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Klassische Verschlimmbesserung

    miauwww | 14:45

  2. Re: Mein Fire TV kann halt noch kein H.265

    PiranhA | 14:45

  3. Re: Vodafone: Keine Probleme? Warum bekomme ich...

    esei | 14:45

  4. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Trollversteher | 14:44

  5. Re: Wahlprogramm Die PARTEI

    Peace Р| 14:43


  1. 13:58

  2. 13:15

  3. 13:00

  4. 12:45

  5. 12:33

  6. 12:05

  7. 12:02

  8. 11:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel