Abo
  • Services:

Jamba will weiter bei MTV und VIVA werben

Klingelton-Händler will mit MTV neue mobile Dienste entwickeln

Auch wenn MTV Networks angekündigt hat, seine Fernsehsender MTV und VIVA zumindest in Teilen von Klingelton-Werbespots zu befreien, will Jamba auch in Zukunft seine Klingeltonwerbung auf den Sendern platzieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Man werde auch in Zukunft in enger strategischer Partnerschaft mit MTV Networks zusammenarbeiten wollen. Zwar würden wie angekündigt bestimmte Sendezeiten von der Klingeltonwerbung befreit, im Gegenzug werde man aber die Zusammenarbeit in anderen Sendeformaten verstärken.

Stellenmarkt
  1. Hohenstein, Bönnigheim
  2. vwd - Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Frankfurt

"Die Zuschauer der Sender haben damit weiterhin die Möglichkeit, qualitativ hochwertige mobile Inhalte zu bestellen", heißt es von Seiten Jambas. Dazu wollen die beiden "in einer kreativen Kooperation neue, vielseitige und qualitativ hochwertige Angebote im Mobile-Entertainment-Bereich schaffen".

Bereits Mitte September soll mit den "Mini-Chart-Shows" auf VIVA Plus ein gänzlich neues Sendeformat und wohl auch Werbeformat mit einer Länge von 150 Sekunden ins Programm genommen werden. Zudem will Jamba für MTV eigene Klingeltöne, Wallpapers, "Fun Sounds" und Handy-Spiele entwickeln.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 50€-Steam-Guthaben erhalten
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

march 10. Sep 2005

...und ich dachte immer, dass Jamba! der Sendername sei... ;-)

M. Ording 10. Sep 2005

Jamba sagt es verkaufe, Zitat:" qualitativ hochwertige mobile Inhalte". Das ist ein...

Der Zonk 09. Sep 2005

Hi All -------------------- ironie an----------------------------------- Frage: warum hat...

Volksverdummung 09. Sep 2005

Ich empfinde diese moderne Art der Wegelagerei (Jamba Werbespots) als Nötigung und nehme...

Lodi 09. Sep 2005

das ist bestimmt eine Verwechslung und sollte eigentlich "hochpreisig" heissen Gruss Lodi


Folgen Sie uns
       


The Cleaners - Interview mit den Regisseuren

Die beiden deutschen Regisseure Moritz Riesewieck und Hans Block schildern im Interview mit Golem.de Hintergründe über ihren Dokumentationsfilm The Cleaners.

The Cleaners - Interview mit den Regisseuren Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

    •  /