Abo
  • Services:
Anzeige

Sony Cyber-shot R1: 10,3 Megapixel mit 5fach-Zoom

Die Kamera bietet eine Lichtempfindlichkeit von ISO 160 bis zu ISO 3200 hinauf, allerdings bei hoher Empfindlichkeit mit der Gefahr starken Bildrauschens. So kann es durchaus sinnvoll sein, den leider nur elektronisch und nicht mechanisch realisierten Verwacklungsschutz zu nutzen. Die Kamera arbeitet mit einem neu entwickelten RAW-Format, das bei der "Ausbelichtung" auf dem Rechner mit der entsprechenden Zusatzsoftware dennoch recht rauscharm sein soll.

Cyber-shot R1
Cyber-shot R1
Mit eingeschaltetem Autofokus soll die Auslöseverzögerung 0,25 Sekunden betragen. Die Verschlusszeiten können zwischen 1/3.200 und 30 Sekunden ausgewählt werden, zudem ist in einem Langbelichtungsmodus eine Verschlusszeit von bis zu drei Minuten möglich. Der eingebaute Aufklappblitz soll im Weitwinkelbereich eine Reichweite von 8,5 m und im Telebereich von 5 Metern aufweisen. Nicht vergessen werden sollte auch der Blitzschuh zum Anschluss externer Blitzgeräte, der sich auf der rechten Gehäusehälfte befindet. Dort findet sich neben dem Auslöser auch ein Knopf, mit dem man die ISO-Empfindlichkeit regulieren kann.

Anzeige

Cyber-shot R1
Cyber-shot R1
Die R1 wird mit einem Lithium-Ionen-Akku betrieben, der nach Herstellerangaben bis zu 500 Aufnahmen erlaubt. Die Bilder können wahlweise auf einem Memory Stick (PRO) oder auf MicroDrive- bzw. CompactFlash-Karten gespeichert werden, entweder im JPEG- oder RAW-Format, wobei auch eine parallele Speicherung in beiden Formaten möglich sein soll. Die Kamera verfügt über eine USB-2.0-Schnittstelle, die PictBridge-kompatibel ist. Ferner ist ein AV-Anschluss auf den Fernseher vorhanden.

Mit Hilfe des Adapters VAD-RA (85,- Euro) können an der R1 sowohl ein Weitwinkel- als auch ein Televorsatz angebracht werden. Der Weitwinkelvorsatz VCL-DEH08R mit dem Faktor 0,8 kostet stolze 400,- Euro und verkürzt die Brennweite der R1 auf 20 mm. Der Televorsatz VCL-DEH17R kostet noch einmal so viel und verlängert die Brennweite um dem Faktor 1,7 auf bis zu 200 mm. Dazu gibt es noch einen Makrovorsatz für 130,- Euro, einen Polarisationsfilter für 100,- Euro sowie Grau- und Schutzfilter und außerdem Koffer, Gurte und Taschen.

Die Kamera misst 139 x 168 x 97 mm und bringt inklusive Akku fast 1 kg auf die Waage. Die Cyber-shot R1 soll ab November 2005 für 949,- Euro in den Handel kommen. Da Sony die Sensoren auch an andere Kamerahersteller verkauft, dürften nach und nach weitere Kameras mit dieser Auflösung auf dem Markt erscheinen.

 Sony Cyber-shot R1: 10,3 Megapixel mit 5fach-Zoom

eye home zur Startseite
Project Chaos 10. Mai 2007

Es ist ja putzig zu lesen, wie sich hier einer seinen Einkauf selbst gut redet. Ich hab...

°kumgang° 02. Dez 2005

ich bin seit nunmehr 2 tagen glücklicher besitzer der sony cybershot ri und möchte in...

Wendlord 12. Okt 2005

rauschen ab ca 800 ASA? Die Kamera ist doch noch offiziell gar nicht getestst...

Naja 09. Sep 2005

Na, wenigstens ist der Chip nicht so klein, wenn sie schon unbedingt 10MP drauf quetschen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GiPsy Software Solutions GmbH, Asbach
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG, Hamburg
  4. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 4,99€
  3. 0,00€ USK 18

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

  1. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    Pedrass Foch | 06:21

  2. Re: Bitter nötig

    unbekannt. | 06:06

  3. Re: Wissenschaft lol

    Desertdelphin | 04:00

  4. Re: Warum sind Ports aufs PCB gelötet?

    Sarkastius | 03:59

  5. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    bentol | 03:39


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel