Ricoh-Digitalkamera mit GPS-Anbindung

Für Dokumentationen in Geoinformationssystemen

Das auf Geoinformationssysteme (GIS) spezialisierte Unternehmen alta4 Geoinformatik hat die Digitalkamera Ricoh Caplio Pro G3 derart aufgerüstet, dass diese mittels GPS-Daten die Bilder zusammen mit der Position des Aufnahmeortes speichern kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Die 3fach-Zoom-Kamera erreicht eine Auflösung von 3 Megapixeln und ist mit einem CompactFlash-Slot ausgestattet, womit beispielsweise eine GPS-CompactFlash-Karte oder eine Bluetooth-CompactFlash-Karte verbunden werden kann.

Stellenmarkt
  1. Applikations Techniker (w/m/d) HW & SW - 2nd & 3rd Level Support
    Novexx Solutions GmbH, Eching bei München
  2. Softwareentwickler Frontend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Düsseldorf, Kleve
Detailsuche

Alta4 empfiehlt, das GPS nicht direkt in die Kamera zu stecken, sondern eine Bluetooth-Karte zu verwenden. Diese kommuniziert mit einem externen GPS-Empfänger, der die Positionsdaten an die Kamera sendet. Im Moment der Bildaufnahme speichert die Kamera die Koordinaten zusammen mit dem Bild ab. Den Workflow hat alta4 auch online zusammengefasst.

Das Unternehmen bietet die Ricoh Pro G3 zusammen mit einem Hardware-Bundle an. Dieses enthält neben der Kamera eine Gummi-Ummantelung für den Apparat, einen Akku samt Aufladegerät, eine 256 MByte große SD-Card, eine Bluetooth-Karte sowie den GPS-Empfänger Fortuna BT Slim GPS (Sirf III Chip). Das Hardware-Bundle kostet 1.380,- Euro. Wer schon das notwendige Zubehör hat, bekommt die Kamera auch einzeln für 1.038,- Euro.

Darüber hinaus hat alta4 eine Software entwickelt, um die Bilder mit den Positionsdaten in ein geographisches Informationssystem (GIS) zu überführen. Hier können die Bilder auf einer Karte am Ort ihrer Aufnahme dargestellt werden.

Die Zielgruppe des Systems sind Ingenieurbüros, öffentliche Verwaltungen und große Firmen, die geographische Informationssysteme verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

Gerhard Rauth 26. Mär 2007

Je nach dem wie man arbeitet, sollte auch die Lösung gewählt sein. Die falsch...

Ole 31. Jan 2007

Nun ist das Nachfolgemodell auf dem Markt: die Caplio 500SE mit 8 Megapixel Auflösung...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /