Abo
  • Services:

Neuer Virenscanner reagiert schneller auf E-Mail-Würmer

G Data AntiVirenKit 2006 mit OutbreakShield von Commtouch

G Data integriert in die neue Version des Virenscanners AntiVirenKit eine Technik, die Nutzer frühzeitig vor E-Mail-Würmern schützen soll. Demnach reagiert die Software schneller auf Wurm-Epidemien und vereitelt den Befall des Rechners, noch bevor passende Virensignaturen bereitstehen.

Artikel veröffentlicht am ,

AntiVirenKit 2006
AntiVirenKit 2006
Für einen frühzeitigen Wurmschutz im AntiVirenKit 2006 sorgt ein so genanntes OutbreakShield des Unternehmens Commtouch. Dazu wird der weltweite E-Mail-Verkehr an zentralen Knotenpunkten überwacht und analysiert, um so E-Mail-Würmer und auch Spam anhand bestimmter Eigenschaften zu erkennen. Wurm-Verbreitungen sollen so frühzeitig erkannt werden, so dass diese Schädlinge nicht die Postfächer der Nutzer erreichen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Für die Schädlingserkennung durch diese Technik kommt die patentierte "Recurrent Pattern Detection" (RPD) von Commtouch zum Einsatz. Zusätzlich zu diesem Verfahren besitzt die Software zwei Viren-Scan-Engines, die stündlich mit neuen Virensignaturen versorgt werden und eingehende E-Mails auf Wurm- und Virenbefall hin überprüfen.

AntiVirenKit 2006
AntiVirenKit 2006
Zudem enthält das AntiVirenKit 2006 als Neuerung einen HTTP-Proxy, der die beim Surfen übertragenen Daten überwacht, bevor sie an den Browser übermittelt werden. Damit sollen schädliche Inhalte in Webseiten erkannt und blockiert werden, bevor diese im Browser Schaden anrichten können. Das AntiVirenKit 2006 erkennt neben Würmern und Viren auch Spyware, Adware, Dialer und Keylogger.

G Data bietet das AntiVirenKit 2006 für die Windows-Plattform ab sofort für 49,95 Euro an. Die aktuelle Version kann auch auf den 64-Bit-Ausführungen von Windows verwendet werden. Zudem steht erstmals ein Upgrade zum Preis von 34,95 Euro bereit. Das Upgrade wird für das AntiVirenKit 2004 und 2005 angeboten, sofern der Virensignatur-Update-Support besteht. Der Hersteller bietet zudem eine Dreifach-Lizenz in einer Box zum Preis von 99,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

BillBo 09. Sep 2005

Das ist jetzt offenbar angesagt. Strato hat neulich sowas auch ungefragt eingeführt. Das...

muh 09. Sep 2005

hat sich erledigt :|


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /