Abo
  • Services:

Camino-Entwickler heuert bei Google an

Camino 1.0 soll planmäßig im Herbst 2005 erscheinen

Wie der Camino-Entwickler Mike Pinkerton bekannt gab, arbeitet er seit dem 2. September 2005 bei Google und unterstützt dort das Firefox-Entwickler-Team. Dem MacOS-Browser Camino will er treu bleiben und weiterhin für das Projekt entwickeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Mike Pinkerton hat Google nach Brian Ryner und Ben Goodger einen weiteren Entwickler aus dem Umfeld von Mozilla eingestellt. Pinkerton wird bei dem Suchmaschinenbetreiber für das Firefox-Team arbeiten.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. ENERCON GmbH, Aurich

In seinem Weblog versichert der Entwickler, dass der Wechsel zu Google sich nicht negativ auf den MacOS-Browser Camino auswirken werde. Laut Pinkerton gewährt ihm Google die Möglichkeit, 20 Prozent seiner Arbeitszeit für eigene Projekte zu nutzen. Einen Großteil dieser Zeit will er in die Entwicklung von Camino investieren.

Der Entwickler hält demnach an dem Plan fest, Camino 1.0 im Herbst dieses Jahres fertig zu bekommen. Zuvor hat er nach eigener Aussage acht Jahre bei AOL gearbeitet, wozu auch die Aktivitäten für Netscape gerechnet wurden. Bei AOL hat er die Entwicklung von MacOS-Applikationen unterstützt.

An welchen Projekten Pinkerton bei Google genau eingesetzt wird, nannte er aus Gründen der Vertraulichkeit nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

Folgen Sie uns
       


Google Nexus One in 2019 - Fazit

Das Google Nexus One ist zehn Jahre alt - und damit unbenutzbar, oder?

Google Nexus One in 2019 - Fazit Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


      •  /