Abo
  • Services:

Getacom: T-DSL-Flatrate mit fester IP für 6,49 Euro

Flatrate mit bis zu 6 MBit/s Downstream nutzbar

Getacom lockt mit einer DSL-Flatrate für T-DSL, die samt fester IP-Adresse 6,49 Euro im Monat kosten soll. Portbeschränkungen soll es keine geben.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der statischen IP-Adresse will Getacom vor allem professionelle Anwender gewinnen, die einen Mail-, Web- oder Intranetserver dauerhaft in den eigenen Räumen betreiben möchten. Aber auch Spieler, die nicht im falschen Moment getrennt werden wollen, will man ansprechen, denn viele andere ISPs trennen die DSL-Verbindung nach 24 Stunden und vergeben eine neue IP-Adresse, um ihre Privat- und Geschäftskundenangebote voneinander abzugrenzen.

Getacoms Flatrate gilt für alle aktuellen T-DSL-Geschwindigkeiten, bis hin zu 6 MBit/s im Downstream. Die Bestellung ist unter getacom.de möglich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-73%) 7,99€
  3. 2,99€
  4. (-75%) 9,99€

Tiefenthäler... 14. Jan 2008

Ich möchte internet Anbiter wechseln zum Getacom

DronNick 15. Jun 2006

das war am 18.04.06 mich wuerde interresieren wie ist es bei dir jetzt, wo die "neuen...

schnuppi 11. Okt 2005

Mit was macht man 7 GB Traffic am Tag???

Problemlöser-Guru 15. Sep 2005

Die gibt es ja eben nicht... 'ne NEUE Addy... ;)

Michael Schmitz 14. Sep 2005

Ich habe mich schon vor zwei Wochen für das Angebot entschieden und es funktioniert...


Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /