Abo
  • Services:

Sanyo-Projektor PLV-Z4: Leise und kontraststark (Update)

LCD-Heimkinoprojektor mit 1.280 x 720 Bildpunkten

Sanyo hat im Rahmen einer Roadshow seinen neuen Heimkinoprojektor PLV-Z4 vorgestellt, auf der IFA war das Gerät leider nur relativ versteckt am Stand der 3panel Group zu sehen. Im Unterschied zu seinem Vorgänger ist der Z4 nach Angaben von Sanyo mit einem erheblich höheren Kontrastverhältnis von 5000:1 gesegnet und 1.000 ANSI-Lumen hell.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Auflösung des LCD-Projektors liegt bei 1.280 x 720 Bildpunkten, womit er 16:9-Bilder darstellen kann. Damit man den Projektor nicht genau mittig vor der Projektionsfläche platzieren muss, ist er mit einem LensShift-System für vertikale und horizontale Ablenkung ausgerüstet.

Stellenmarkt
  1. terranets bw GmbH, Stuttgart
  2. Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg

Neben einem analogen VGA-Eingang verfügt das Gerät über einen HDMI-Anschluss sowie Eingänge für S-Video und Composit-Video. Komponenten-Eingänge gibt es ebenfalls.

Sanyo PLV-Z4
Sanyo PLV-Z4

Das Gerät bietet ein Weitwinkel-Zoom, mit dem man schon bei geringen Projektionsabständen, wie sie in kleinen Räumen vorkommen, recht große Bilddiagonalen erzielen kann. Die Optik verschwindet hinter einer motorbetriebenen Klappe, wenn der Projektor ausgeschaltet wird und tritt selbstständig wieder hervor, wenn man ihn in Betrieb nimmt.

Beibehalten wurden die Luftlöcher, die man mit einem mitgelieferten Blasebalg nutzen kann, um eventuell auf die LCD-Panels heraufgefallene Staubkörnchen wieder zu entfernen.

Sanyo gibt für den PLV-Z4 eine Geräuschemission von gerade mal 22 db(A) im Leisebetrieb an. Einen Preis und das Erscheinungsdatum nannte Sanyo noch nicht. Das Gerät soll jedoch noch 2005 auf den Markt kommen. Mittlerweile erfuhr Golem.de aus Händlerkreisen, dass der Z4 gegen Ende September für 1.950,- Euro auf den Markt kommen wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

sidomania 12. Nov 2005

Die anzahl deiner fragezeichen wird die frage nicht schneller beantworten lassen. Im...

mohrth 02. Nov 2005

Nein das ist Simyo!


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /