Abo
  • Services:

Deutscher Entwicklerpreis: Die besten Spiele gesucht

Erstmals mit Publikumsbeteiligung - Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2005

Ab sofort können bis zum 31. Oktober 2005 Spiele in verschiedenen Kategorien für den diesjährigen "Deutschen Entwicklerpreis" eingereicht werden. Die Kategorien unterscheiden sich dieses Jahr erstmals durch nationale und internationale Kategorien, zudem können diesmal auch Spielefans abstimmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die aus 25 Branchenexperten bestehende Fachjury vergibt in neun nationalen und den drei internationalen Kategorien "bestes PC-Spiel 2005", "bestes Konsolen-Spiel 2005" und "bestes Online-Spiel 2005" die Preise. In den internationalen Kategorien zählt allein der Veröffentlichungszeitraum vom 15. Oktober 2004 bis zum 14. Oktober 2005.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Bosch Gruppe, Köln

Das einzige Kriterium für die Wettbewerbsteilnahme in den nationalen Kategorien ist, dass das Spiel in Deutschland entwickelt und zwischen dem 15. Oktober 2004 und dem 14. Oktober 2005 in Deutschland erhältlich gewesen ist. Die nationalen Kategorien drehen sich unter anderem um das Level-Design, die Klanguntermalung, die Story, die hübscheste Grafik und die besten Spielideen.

Im Jahr 2005 ist erstmals auch das Publikum aufgefordert, seine Stimme abzugeben. Die insgesamt elf Publikumskategorien widmen sich den besten in Deutschland entwickelten PC-Spielen in den Bereichen Action-, Sport-, Strategie- und Rollenspiel, dem mittleren Preissegment und Casual-Games sowie Handy-Spielen. Abgestimmt werden kann auch in Bezug auf die "beste Community-Betreuung". Online beteiligen kann man sich nur über die Website der World Cyber Games www.wcg-europe.org, während Gamestar und Gamepro per "Mitmachkarten" zur Abstimmung aufrufen.

Die Aruba Studios haben für den Deutschen Entwicklerpreis 2005 wieder den G.A.M.E. Bundesverband, den niedersächsischen Entwicklerverband Northstar Developers und das Frankfurter Chapter des internationalen Entwicklerverbandes IGDA gewinnen können. An der Teilnahme interessierte Publisher und Entwickler finden nähere Infos unter www.deutscher-entwicklerpreis.de und können sich mit ihren Fragen an Andreas Steinike von Aruba Studios wenden.

Die Gewinner der einzelnen Kategorien sollen am 30. November 2005 bekannt gegeben werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)

sven 25. Sep 2005

also man kann dass eigentlich nicht vergleichen. oblivion und gothic3 meine ich. Na klar...

knock 08. Sep 2005

http://www.bzflag.org Gibts aber schon seit 10 Jahren. Mittlerweile gibt es mehrer Leagues.

Mein Vorschlag 08. Sep 2005

Cleveres Spielprinzip ohne Slasherei mit hohem Wiederspielfaktor in der EU-Erweiterungs...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

    •  /