Neue Version von Lotus Notes und Domino

Deutsche Versionen folgen im Dezember

IBM bietet ab sofort Lotus Notes und Domino in der neuen Version 7 an. Der Notes-Client steht für die Windows-Plattform bereit, an einer MacOS-X-Ausführung wird noch gearbeitet. Die neuen Versionen versprechen eine höhere Effizienz, wobei die Produktivität für IT-Administratoren und Anwendungsentwickler verbessert wurde. Allein Lotus Notes 7 soll mehr als 120 Neuerungen bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

In Lotus Notes 7 wurden unter anderem die Instant-Messaging-Funktionen auf die Bereiche E-Mail und Kalender ausgeweitet, um so leichter mit Personen in Kontakt zu treten. Farbliche Markierungen für E-Mails vereinfachen die Verwaltung von Nachrichten und auf Wunsch werden Dokumente und Anwendungen beim Starten automatisch geöffnet oder beim Beenden gespeichert.

Stellenmarkt
  1. IT Servicetechniker (w/m/d) Onsite Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Hamburg
  2. Developer ETL Talend / Data Integration und Datawarehouse (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
Detailsuche

Mit einem neuen Web-Services-Entwicklungselement können Entwickler Domino als Host für Web Services nutzen. Zudem bieten Lotus und Domino die Option, entweder übliche NSF-Storage-Funktionen oder IBMs DB2 als Grundlage für neue oder bereits existierende Anwendungen zu verwenden.

Nach IBM-Angaben ist Lotus Notes und Domino 7 ab sofort in englischer Sprache verfügbar. Im Dezember 2005 wird die deutschsprachige Version der Software erwartet. Der Domino-Server beginnt bei einem Preis von 1.451,- Euro pro CPU, während Lotus Notes ab 115,- Euro pro Client angeboten wird. Lotus Domino Web Access 7 kostet ab 83,- Euro pro Client.

Domino ist derzeit für Windows 2000, 2003, IBM iSereis, zSeries (zOS und Linux), AIX 5.2 oder 5.3, Sun Solaris 9 und Linux erhältlich. Unterstützung für Suse Linux Enterprise Server 8 oder 9, Red Hat Enterprise Linux 4 und Sun Solaris 10 wird innerhalb der nächsten 90 Tage folgen. Lotus Notes 7 gibt es derzeit für Windows 2000 und XP, die Version für MacOS X ist in Entwicklung und kommt zu einem späteren Zeitpunkt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Plugin-Hybride
Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen

Die Regierung will die Förderung von Plugin-Hybriden nur noch von der Reichweite abhängig machen. Zudem werden künftig Kleinstautos gefördert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Plugin-Hybride: Autoindustrie wehrt sich gegen höhere Förderauflagen
Artikel
  1. Windows und Office: Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter
    Windows und Office
    Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter

    Das passwortlose Anmelden wird bereits von einigen Microsoft-Kunden genutzt. Die Funktion wird nun auf alle Konten ausgeweitet.

  2. Fake-News und Hassrede: Facebook löscht 150 Konten der Querdenker
    Fake-News und Hassrede
    Facebook löscht 150 Konten der Querdenker

    Nach Ansicht von Facebook hat die Querdenker-Bewegung "bedrohliche Netzwerke" gebildet und gegen Gemeinschaftsregeln verstoßen.

  3. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /