• IT-Karriere:
  • Services:

Pinnacle Studio Plus 10 mit HDV-Schnitt und Echtzeiteffekten

Neue Effects-Engine von Pinnacles Liquid Edition übernommen

Die kürzlich von Avid übernommene Softwarefirma Pinnacle stellt mit Pinnacle Studio 10 eine im Kern modernisierte Videoschnittsoftware vor, die jetzt auch Echtzeiteffekte beherrscht. Die Plus-Version ist zudem in der Lage, mit hochauflösenden Videos umzugehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Pinnacles Studio 10 soll besonders einfach in der Bedienung sein und erlaubt das Einspielen von Videos direkt über die Firewire-Schnittstelle alias IEEE 1394. Zudem kann sie Effekte jetzt auch in Echtzeit anzeigen und im Hintergrund speichern. Die Technik SmartMovie II soll es dem Anwender darüber hinaus ermöglichen, Videos innerhalb von Minuten automatisch zu erstellen. Die eingebaute DVD-Authoring-Funktion erlaubt es zudem, die Inhalte entsprechend aufzubereiten und direkt auf DVD zu brennen.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Gegenüber dem normalen Pinnacles Studio beherrscht Studio Plus in der Version 10 auch die Bearbeitung von hochauflösenden Inhalten (High Definition Video - HDV). Auch hochauflösende Fotos lassen sich so zu einer HDV-Galerie zusammenschneiden.

Zudem ist es mit der Plusvariante möglich, "Professionelle, TV-artige Effekte" zu erstellen und eine Keyframe-genaue Anpassung von Echtzeiteffekten vorzunehmen. Die darunter liegende "Liquids Effects Engine" kam bisher nur in dem Profischnittprogramm "Liquid Edition" zum Einsatz und kümmert sich jetzt um die Echtzeiteffekte von Pinnacle Studio und Studio Plus.

Pinnacle Studio 10 soll im September 2005 in Produktion gehen und im Oktober 2005 an den Handel ausgeliefert werden. Die empfohlenen Verkaufspreise liegen bei 59,- Euro für die Studiovariante, 99,- Euro für Pinnacle Studio Plus und 129,- Euro für Pinnacle Studio MediaSuite, die neben Studio Plus zusätzlich Software zum Brennen von CDs und DVDs enthält.

Ein Update für Bestandskunden soll ab Ende Oktober für 49,- Euro möglich sein, zudem plant Pinnacle, die Software mit der eigenen Videoschnitthardware (Studio 500 und Studio 700) zu bündeln. [von Andreas Sebayang]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 21,00€
  2. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  3. ab 30,00€ bei ubi.com
  4. (alle Countdown-Angebote im Überblick - die besten Angebote starten aber am Freitag um...

Dietmar Schäffer 03. Nov 2008

Ich habe Studio plus 10. Kann dieses nicht auf einen neuen PC mit Betriebssystem VISTA...

tommi 07. Sep 2005

Hallo Pinnacle ist und bleibt sehr schlecht in DVD Ausgabe. Auch immer wieder die...

mfr-muc 07. Sep 2005

HDV-Kameras werden zukünftig auch immer billiger werden. Wer Wert auf das Optimum an...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

    •  /