• IT-Karriere:
  • Services:

Pinnacle Studio Plus 10 mit HDV-Schnitt und Echtzeiteffekten

Neue Effects-Engine von Pinnacles Liquid Edition übernommen

Die kürzlich von Avid übernommene Softwarefirma Pinnacle stellt mit Pinnacle Studio 10 eine im Kern modernisierte Videoschnittsoftware vor, die jetzt auch Echtzeiteffekte beherrscht. Die Plus-Version ist zudem in der Lage, mit hochauflösenden Videos umzugehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Pinnacles Studio 10 soll besonders einfach in der Bedienung sein und erlaubt das Einspielen von Videos direkt über die Firewire-Schnittstelle alias IEEE 1394. Zudem kann sie Effekte jetzt auch in Echtzeit anzeigen und im Hintergrund speichern. Die Technik SmartMovie II soll es dem Anwender darüber hinaus ermöglichen, Videos innerhalb von Minuten automatisch zu erstellen. Die eingebaute DVD-Authoring-Funktion erlaubt es zudem, die Inhalte entsprechend aufzubereiten und direkt auf DVD zu brennen.

Stellenmarkt
  1. AOK Systems GmbH, verschiedene Standorte
  2. procilon IT-Solutions GmbH, Leipzig-Taucha, Berlin, Dortmund

Gegenüber dem normalen Pinnacles Studio beherrscht Studio Plus in der Version 10 auch die Bearbeitung von hochauflösenden Inhalten (High Definition Video - HDV). Auch hochauflösende Fotos lassen sich so zu einer HDV-Galerie zusammenschneiden.

Zudem ist es mit der Plusvariante möglich, "Professionelle, TV-artige Effekte" zu erstellen und eine Keyframe-genaue Anpassung von Echtzeiteffekten vorzunehmen. Die darunter liegende "Liquids Effects Engine" kam bisher nur in dem Profischnittprogramm "Liquid Edition" zum Einsatz und kümmert sich jetzt um die Echtzeiteffekte von Pinnacle Studio und Studio Plus.

Pinnacle Studio 10 soll im September 2005 in Produktion gehen und im Oktober 2005 an den Handel ausgeliefert werden. Die empfohlenen Verkaufspreise liegen bei 59,- Euro für die Studiovariante, 99,- Euro für Pinnacle Studio Plus und 129,- Euro für Pinnacle Studio MediaSuite, die neben Studio Plus zusätzlich Software zum Brennen von CDs und DVDs enthält.

Ein Update für Bestandskunden soll ab Ende Oktober für 49,- Euro möglich sein, zudem plant Pinnacle, die Software mit der eigenen Videoschnitthardware (Studio 500 und Studio 700) zu bündeln. [von Andreas Sebayang]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Zotac GeForce RTX 3070 Twin Edge OC WHITE für 799€)
  2. mit 276,99€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. Resident Evil HD Remaster für 3,99€, Sega Sci-Fi Angebote (u. a. Alien: Isolation - The...

Dietmar Schäffer 03. Nov 2008

Ich habe Studio plus 10. Kann dieses nicht auf einen neuen PC mit Betriebssystem VISTA...

tommi 07. Sep 2005

Hallo Pinnacle ist und bleibt sehr schlecht in DVD Ausgabe. Auch immer wieder die...

mfr-muc 07. Sep 2005

HDV-Kameras werden zukünftig auch immer billiger werden. Wer Wert auf das Optimum an...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Bestandsdatenauskunft: Experten fordern besseren Schutz von Nutzungsdaten
Bestandsdatenauskunft
Experten fordern besseren Schutz von Nutzungsdaten

Der Bundestag muss nach einem Gerichtsurteil die Bestandsdatenauskunft neu regeln. Doch Experten beklagen ein "absurdes Komplexitätsniveau".
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verwaltung und KI Deutschland verschläft laut BDI-Präsident Digitalisierung
  2. Elektronische Beweise Europaparlament fordert Vetorecht bei Datenabfrage
  3. Datenschutz Google und Apple verbieten Tracking mit X-Mode-Code

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Post & DHL Briefmarke per App - kannste abschreiben
  2. Malware BND sucht skrupellose Anfänger zum Trojanerbau
  3. Microsoft Excel bringt endlich das Ende von VBA

Biden und die IT-Konzerne: Die Zähmung der Widerspenstigen
Biden und die IT-Konzerne
Die Zähmung der Widerspenstigen

Bislang konnten sich IT-Konzerne wie Google und Facebook noch gegen eine schärfere Regulierung wehren. Das könnte sich unter Joe Biden ändern.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Quibi Mobile-Streaming-Dienst nach einem halben Jahr dicht

    •  /