Abo
  • Services:

Neue Sharp-LCD-Fernseher speziell für PAL-Auflösung

PALoptimal mit 540 Zeilen soll für scharfes Bild sorgen

LCD-Fernseher sind zwar flacher, leichter und energiesparender als Röhrenfernseher, können aber in Verbindung mit analogen Fernsehstandards dennoch nicht überzeugen. Schuld daran ist die niedrige Auflösung des Ausgangssignals, das auf die jeweilige LCD-Auflösung vergrößert werden muss und damit in der Regel an Qualität verliert - Sharp will das Problem nun durch speziell auf die PAL/SECAM-Auflösung angepasste LCD-Fernseher vermeiden.

Artikel veröffentlicht am ,

AQUOS LC-37P50E mit PALoptimal-Panel
AQUOS LC-37P50E mit PALoptimal-Panel
Die Technik bezeichnet Sharp als PALoptimal - dies bedeutet nichts anderes, als dass die anlässlich der IFA 2005 vorgestellten LCD-Fernseher der AQUOS-P50-Serie mit ihrer Auflösung von 960 x 540 Bildpunkten speziell auf die europäischen TV-Formate PAL und SECAM abgestimmt sind. Sharp bezeichnet sich damit als weltweit ersten Hersteller, der Panels speziell für den LCD-TV Markt in Europa entwickelt. Angeboten werden die neuen LCD-Fernseher mit 94, 80 und 65 Zentimetern Bildschirmdiagonale.

Stellenmarkt
  1. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Das PAL-Signal liefert eine vertikale Auflösung von 625 physikalischen Zeilen. Abzüglich Videotext, EPG und Synchro-Signalen verbleiben laut Sharp für die Bilddarstellung 576 Zeilen. Die hochauflösenden HD-ready-Panels der LCD-Fernseher müssen ihr Bild somit aus einer wesentlich geringeren Bildauflösung des Fernsehsignals generieren. Diese Anpassung geschieht in der Regel durch komplizierte mathematische Algorithmen, mit denen die vertikale Auflösung des PAL-Signals auf die wesentlich höhere Auflösung des LCD-Panels hochgerechnet wird. Die Interpolation zwischen den Bildpunkten kann Bildrauschen oder Schatteneffekte verursachen, wie man es oft auf LCD-Fernsehern zu Gesicht bekommt.

PALoptimal-Beschreibung
PALoptimal-Beschreibung
Mit den PALoptimal-Panels der AQUOS-P50-Serie soll die Darstellung hingegen pixelgenau erfolgen. Der Hersteller verspricht, dass ein Bildpunkt des Ausgangssignals genau einem Pixel des LCDs entspreche, die künstliche Umrechnung des Signals entfällt. Die 540 Zeilen der PALoptimal-Panels entsprechen dem PAL-Signal abzüglich 6,25 Prozent Overscan, herkömmliche Fernseher sollen bis zu 10 Prozent des Ausgangssignals durch Overscan verdecken.

Warum die Entscheidung auf 540 statt 576 Zeilen fiel, erklärt Sharp wie folgt: Die 540 Zeilen Auflösung entsprechen exakt der Hälfte von 1.080 und drei Vierteln von 720 Zeilen. Damit lassen sich auch die Bilder der HDTV-Standards 1080i und 720P ohne komplizierte Umrechnung darstellen. Eine echte HDTV-Darstellung erhält man damit zwar nicht, aber verliert nicht zu viel Qualität durch das Schrumpfen und muss nicht allzu bald wieder ein neues Gerät kaufen.

PALoptimal-Beschreibung
PALoptimal-Beschreibung
Die Panel-Helligkeit liegt bei 450 Candela pro Quadratmeter und horizontalen wie vertikalen Blickwinkeln von 170 Grad. Anschluss an HDTV-Quellen erhalten die PALoptimal-Fernseher per HDMI-Schnittstelle. Dazu kommen ein analoger Komponenteneingang, je zwei SCART-Eingänge und ein S-Video-Eingang. Ein Verstärker mit zweimal 10 Watt und Stereolautsprecher sorgen für die Tonausgabe.

Die neue P50-Serie umfasst die drei Geräte LC-37P50E, LC-32P50E und LC-26P50E mit Bildschirmdiagonalen von 94, 80 und 65 Zentimetern, die bereits zu einem Preis von 2.499,- Euro, 1.499,- Euro respektive 1.099,- Euro im Handel erhältlich sein sollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  2. 75,90€ + Versand
  3. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  4. 164,90€ + Versand

Taunusblitz 12. Sep 2005

Ja klar, die normalen LCD-TVs haben ja auch alle 576 Zeilen. Wieder einer der sich nicht...

w. 07. Sep 2005

richtig! das deutet auf ein 60Hz display hin. die pal-wiederholfrequenz von 50 Hz wird...

jojojij 07. Sep 2005

Sorry, aber da werden LCD´s mit niedriegeren Auflösungen angeboten (HDTV-Screens haben ja...

Manne 07. Sep 2005

Wer jetzt?


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /