Corels Paint Shop Pro X kommt Ende September

Paint Shop Pro X mit neuen Werkzeugen und einem Learning Center

Nachdem bereits vor knapp einem Monat alle Angaben zur kommenden Paint-Shop-Pro-Version versehentlich auf Corels Webseiten zu finden waren, wurde Paint Shop Pro X nun offiziell angekündigt. Die neue Version der Windows-Bildbearbeitungssoftware bringt mehrere neue Werkzeuge und ein "Learning Center", in dem die grundlegenden Aufgaben der Bildbearbeitung erklärt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits Anfang August 2005 sind auf den Webseiten von Corel durch ein Versehen des Herstellers Angaben zu allen Neuerungen und Besonderheiten von Paint Shop Pro X aufgetaucht. Mit der offiziellen Ankündigung wurden diese Angaben offiziell bestätigt. Der zweiseitige Bericht von Golem.de erklärt alle wesentlichen Neuerungen und Veränderungen in Paint Shop Pro X.

Stellenmarkt
  1. Windows-Systemadministrator (m/w/d)
    Hays AG, Wiesbaden
  2. Senior Digital Business Consultant (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Zum damaligen Zeitpunkt war noch kein Erscheinungstermin für die Software bekannt. Nun steht fest, dass Paint Shop Pro X für Windows 2000 und XP Ende September 2005 auf den deutschen Markt kommt. Die Vollversion wird dann für 99,- Euro angeboten, während das Upgrade 49,- Euro kostet. Zum Lieferumfang der Software gehören der RAW-Konverter RawShooter Essentials von Pixmantec, Photo Album 6 in der Standard Edition, 12 Stunden Videomaterial sowie mehr als 500 Bildeffekte.

Im vergangenen Jahr hatte Corel mit Jasc die Entwickler von Paint Shop übernommen und bringt mit Paint Shop Pro X erstmals seit der Übernahme eine neue Version der Bildbearbeitungssoftware auf den Markt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

moonraker 28. Feb 2006

Wie bitte?

Blar 07. Sep 2005

Leider werden am Anfang der Installation einige IE Fenster mit HTML Seiten eingeblendet...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /