Abo
  • Services:

Corels Paint Shop Pro X kommt Ende September

Paint Shop Pro X mit neuen Werkzeugen und einem Learning Center

Nachdem bereits vor knapp einem Monat alle Angaben zur kommenden Paint-Shop-Pro-Version versehentlich auf Corels Webseiten zu finden waren, wurde Paint Shop Pro X nun offiziell angekündigt. Die neue Version der Windows-Bildbearbeitungssoftware bringt mehrere neue Werkzeuge und ein "Learning Center", in dem die grundlegenden Aufgaben der Bildbearbeitung erklärt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits Anfang August 2005 sind auf den Webseiten von Corel durch ein Versehen des Herstellers Angaben zu allen Neuerungen und Besonderheiten von Paint Shop Pro X aufgetaucht. Mit der offiziellen Ankündigung wurden diese Angaben offiziell bestätigt. Der zweiseitige Bericht von Golem.de erklärt alle wesentlichen Neuerungen und Veränderungen in Paint Shop Pro X.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. SICK AG, Hamburg

Zum damaligen Zeitpunkt war noch kein Erscheinungstermin für die Software bekannt. Nun steht fest, dass Paint Shop Pro X für Windows 2000 und XP Ende September 2005 auf den deutschen Markt kommt. Die Vollversion wird dann für 99,- Euro angeboten, während das Upgrade 49,- Euro kostet. Zum Lieferumfang der Software gehören der RAW-Konverter RawShooter Essentials von Pixmantec, Photo Album 6 in der Standard Edition, 12 Stunden Videomaterial sowie mehr als 500 Bildeffekte.

Im vergangenen Jahr hatte Corel mit Jasc die Entwickler von Paint Shop übernommen und bringt mit Paint Shop Pro X erstmals seit der Übernahme eine neue Version der Bildbearbeitungssoftware auf den Markt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,00€
  2. 264,00€
  3. ab 479€

moonraker 28. Feb 2006

Wie bitte?

Blar 07. Sep 2005

Leider werden am Anfang der Installation einige IE Fenster mit HTML Seiten eingeblendet...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /