Abo
  • Services:

Neue LC-Display-Serie von Viewsonic mit 8 ms

Zwei 17- und zwei 19-Zöller im Programm

Viewsonic hat eine Reihe neuer Displays vorgestellt, die unter der neuen VA- Serie geführt werden. Die Serie umfasst damit zwei 17- und zwei 19-Zoll-LC- Displays, die teilweise 8 Millisekunden Reaktionszeit erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Auflösung beträgt bei allen Modellen 1.280 x 1.024 Pixel. Sämtliche Displays verfügen ausschließlich über analoge VGA-Eingänge. Der VA702 ist ein 17-Zöller, der ein Kontrastverhältnis von 500:1 und eine Reaktionszeit von 12 Millisekunden sowie eine Helligkeit von 300 cd/qm erreicht und 249,- Euro kosten soll. Der VA712 ist zwar auch ein 17-Zoll-Display, bietet aber ein Kontrastverhältnis von nur 350:1 bei einer Helligkeit von 350 cd/qm, dafür aber eine Reaktionszeit von 8 Millisekunden. Er soll mit 269,- Euro nur ungleich teurer sein als das zweite 17-Zoll-Modell.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Der VA902 ist einer von zwei 19-Zoll-Geräten und arbeitet mit einer Helligkeit von 270 cd/qm, einem Kontrastverhältnis von 550:1 sowie einer Reaktionszeit von 8 Millisekunden. Er soll 349,- Euro kosten.

Das Panel des VA912 arbeitet mit einer Helligkeit von 300 cd/qm, einem Kontrastverhältnis von 800:1 sowie einer Reaktionszeit von 20 Millisekunden. Zudem wurde ein Stereolautsprecherpaar im unteren Gehäuserahmen untergebracht. Das Gerät soll 359,- Euro kosten.

Die vier LC-Displays sollen ab sofort erhältlich sein. Die Garantiezeit beträgt drei Jahre und beinhaltet das Abholen und Wiederbringen des LCDs im Servicefall.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)

Hemls 07. Sep 2005

du quäker redest ja auch total am thema vorbei, kauf dir lolli und geh spieln

ThomasS 06. Sep 2005

Ohne DVI? Ohne mich!


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /