Abo
  • IT-Karriere:

VGA-Silencer 5: Jetzt auch für GeForce 7800 GTX

Leiser Kühler hilft beim Übertakten

Das Unternehmen Arctic Cooling hat seinen Kühler "VGA Silencer" an Nvidias aktuelle Chip-Generation angepasst. In der Revision 3 passt das Gerät auch auf Karten mit dem GeForce 7800 GT oder GTX, Asus liefert bereits eine Grafikkarte mit der Erweiterung aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Der VGA-Silencer, zuerst mit der Radeon-9-Serie von ATI eingeführt, gilt unter Übertaktern und lärmempfindlichen Anwendern schon seit Jahren als Geheimtipp. Zwar belegt die Konstruktion den Steckplatz neben der Grafikkarte, dabei wird aber ähnlich dem OTES-Konzept von Abit die Abluft der Grafikkarte direkt aus dem Gehäuse befördert.

Stellenmarkt
  1. ESG Mobility GmbH, München
  2. Haufe Group, Freiburg

Die neue Ausgabe des Kühlers verfügt über einen keramikgelagerten Lüfter. Auf die gesamte Konstruktion gewährt Arctic Cooling sechs Jahre Garantie. Der Ventilator wird von der Grafikkarte geregelt und soll maximal 2.000 Umdrehungen pro Minute erreichen und dabei mit 0,9 Sone nahezu unhörbar bleiben. Dezibel-Werte gab der Hersteller nicht an.

VGA-Silencer 5 Revision 3
VGA-Silencer 5 Revision 3

Seine besonders effiziente Kühlung erreicht der Silencer unter anderem durch eine 3,5 Millimeter dicke Kupferplatte und mitgelieferte Extra-Kühlkörper für den Speicher auf der Oberseite des Boards. Damit erreicht Asus bei seiner bereits erhältlichen "Extreme N7800GTX/TOP/2DHTV" statt der serienmäßigen 600 jetzt 650 MHz Speichertakt, die GPU ist statt mit 430 mit 468 MHz getaktet.

Als Nachrüst-Kit soll der VGA-Silencer 5 in Revision 3 Mitte Oktober 2005 auf den Markt kommen. Arctic Cooling empfiehlt 28,- Euro als Endpreis, die bisherigen Silencer wurden aber vor allem bei Versendern stets auch deutlich günstiger angeboten. Zu beachten ist bei solchen Konstruktionen stets das hohe Gewicht: Das neue Modell wiegt 428 Gramm, die Grafikkarte sollte also vor einem Transport des Rechners demontiert werden. [von Nico Ernst]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. (-63%) 16,99€
  3. 17,99€

Musiker 08. Sep 2005

Manowar hab ich noch nicht live gesehen, ausserdem sind Hammerfall besser, aber...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

    •  /