Abo
  • Services:

VGA-Silencer 5: Jetzt auch für GeForce 7800 GTX

Leiser Kühler hilft beim Übertakten

Das Unternehmen Arctic Cooling hat seinen Kühler "VGA Silencer" an Nvidias aktuelle Chip-Generation angepasst. In der Revision 3 passt das Gerät auch auf Karten mit dem GeForce 7800 GT oder GTX, Asus liefert bereits eine Grafikkarte mit der Erweiterung aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Der VGA-Silencer, zuerst mit der Radeon-9-Serie von ATI eingeführt, gilt unter Übertaktern und lärmempfindlichen Anwendern schon seit Jahren als Geheimtipp. Zwar belegt die Konstruktion den Steckplatz neben der Grafikkarte, dabei wird aber ähnlich dem OTES-Konzept von Abit die Abluft der Grafikkarte direkt aus dem Gehäuse befördert.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG, Ditzingen

Die neue Ausgabe des Kühlers verfügt über einen keramikgelagerten Lüfter. Auf die gesamte Konstruktion gewährt Arctic Cooling sechs Jahre Garantie. Der Ventilator wird von der Grafikkarte geregelt und soll maximal 2.000 Umdrehungen pro Minute erreichen und dabei mit 0,9 Sone nahezu unhörbar bleiben. Dezibel-Werte gab der Hersteller nicht an.

VGA-Silencer 5 Revision 3
VGA-Silencer 5 Revision 3

Seine besonders effiziente Kühlung erreicht der Silencer unter anderem durch eine 3,5 Millimeter dicke Kupferplatte und mitgelieferte Extra-Kühlkörper für den Speicher auf der Oberseite des Boards. Damit erreicht Asus bei seiner bereits erhältlichen "Extreme N7800GTX/TOP/2DHTV" statt der serienmäßigen 600 jetzt 650 MHz Speichertakt, die GPU ist statt mit 430 mit 468 MHz getaktet.

Als Nachrüst-Kit soll der VGA-Silencer 5 in Revision 3 Mitte Oktober 2005 auf den Markt kommen. Arctic Cooling empfiehlt 28,- Euro als Endpreis, die bisherigen Silencer wurden aber vor allem bei Versendern stets auch deutlich günstiger angeboten. Zu beachten ist bei solchen Konstruktionen stets das hohe Gewicht: Das neue Modell wiegt 428 Gramm, die Grafikkarte sollte also vor einem Transport des Rechners demontiert werden. [von Nico Ernst]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Musiker 08. Sep 2005

Manowar hab ich noch nicht live gesehen, ausserdem sind Hammerfall besser, aber...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /