Abo
  • Services:

Interview: Schönheit und Magie für KDE

Golem.de: Exa hat hier auf der Konferenz die Runde gemacht - kannst Du ein wenig darauf eingehen?

Stellenmarkt
  1. BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München
  2. LEONI Kabel GmbH, Deutschland

Rusin: Exa ist eine sehr einfache Beschleunigungsarchitektur basierend auf KAA, welches im X-Server "KDrive" existiert. KDrive ist Keith Packards Implementierung eines modernen, modularisierten X-Servers. Im Gegensatz zur alten XAA-Architektur wurde Exa entwickelt, um XRender zu beschleunigen. Sein Zweck ist es, klein, einfach und flexibel zu sein und den X-Entwicklern endlich einige nette Effekte zu ermöglichen.

Golem.de: Worin liegt der Unterschied zwischen dem alten Weg der Grafikbeschleuningung und Exa?

Rusin: XRender ist eine neuere Rendering-Methode, die verschiedene Grafik-Grundfunktionen verwendet, um Objekte auf den Bildschirm zu zeichnen, vor allem wenn man es mit der alten Methode vergleicht, die nicht auf X-Render zurückgreift. XAA beschleunigt die alten Grundfunktionen, aber Exa kommt eben auch mit den neuen zurecht, insofern stellt es eine Verbesserung für aktuelle Toolkits wie Qt dar, die bereits auf XRender basieren.

Golem.de: Wird jederman automatisch von Exa profitieren können?

Rusin: Falls die Treiber, die sie verwenden, Exa implementieren, ja. Wir haben bereits die meisten Treiber [für X.org 7.0] angepasst.

Golem.de: Du hast beeindruckende Effekte mit dem OpenGL-basierten Xgl gezeigt, denkst Du, dass trotz Exa die Zukunft Xgl gehört?

Rusin: Oh ja, Xgl ist die Zukunft! Es ist unsere langfristige Lösung. Der einzige Grund, warum ich Xegl bisher nicht fertig stellen konnte, ist, dass ich eine Menge zu tun habe. Mit Technologien wie OpenVG und anderen Erweiterungen ist OpenGL auch eine attraktive Lösung für all unsere 2D-Probleme.

Golem.de: Kannst Du den Unterschied zwischen Xgl und Xegl erläutern?

Rusin: Xegl ist ein echter, eigenständiger Server. Xgl hingegen benötigt einen herkömmlichen X-Server, um zu starten, unter anderem weil er die Modline-Einstellungen in das Eingabe-Handling nicht selbstständig abwickeln kann. Beide Projekte verwenden denselben Code für die eigentliche Hardwarebeschleunigung, aber Xgl ist auf Grund seiner Einschränkungen eher als ein Test dafür zu sehen, was mit Xegl in Sachen OpenGL-Beschleunigung möglich sein wird.

 Interview: Schönheit und Magie für KDEInterview: Schönheit und Magie für KDE 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Zyklon 27. Feb 2007

Ich auch ... ahahaaha

drfish 07. Feb 2006

Guggstu hier: http://gnomesupport.org/forums/viewtopic.php?t=8175&sid...

Jens von der Heydt 07. Sep 2005

All diese Probleme (bis auf Kicker) liegen einzig allein am Grafiktreiber. Was kann X...

Jens von der Heydt 07. Sep 2005

Sag mal, hast Du meinen Beitrag eigentlich gelesen? Ich habe doch geschrieben, dass...

Hello_World 06. Sep 2005

Schon der Norton Commander konnte doch unter seine "Fenster" diese geilen Schatten...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


      •  /