Abo
  • Services:

FairPay: Conrad und E-Plus locken mit Rabattminuten

Rabattminuten auf Einkäufe bei Conrad - Warengutschein für Handy-Umsätze

Unter dem Namen "FairPay" startet der Elektronik-Versender Conrad Electronic zusammen mit E-Plus ein neues Mobilfunk-Angebot. Für Einkäufe bei Conrad bekommen FairPay-Nutzer Gesprächsminuten gutgeschrieben; wer viel telefoniert, erhält im Gegenzug zudem Warengutscheine für Einkäufe bei Conrad.

Artikel veröffentlicht am ,

FairPay kommt zwar ohne Grund- oder Anschlussgebühr, aber mit einem Mindestumsatz von 9,95 Euro im Monat. Dafür bietet der Tarif eine sekundengenaue Abrechnung nach der ersten Minute (60/1) und eine kostenlose Mobilboxabfrage. Gespräche ins deutsche Festnetz kosten 9 Cent pro Minute, Telefonate in alle deutschen Mobilfunknetze 25 Cent pro Minute.

Stellenmarkt
  1. Bundesversicherungsamt, Bonn
  2. Sandvik Tooling Supply Renningen, Renningen bei Stuttgart

Alle Kundenkarteninhaber, die das Mobilfunkangebot von Conrad nutzen, erhalten zudem für jeden Einkauf bei Conrad 10 Prozent des Einkaufsrechnungsendbetrages in Form von Mobilfunk-Freiminuten gutgeschrieben. Das heißt, für einen Einkauf in Höhe von 34,- Euro erhält der Kunde 3,4 echte Freiminuten, also 3 Minuten und 24 Sekunden. Diese können zu jeder Tages- und Nachtzeit auch für Gespräche in allen Mobilfunknetze genutzt werden. Auch SMS können damit verschickt werden.

Das Freiminuten-Guthaben wird auf den Mindestumsatz angerechnet und ist weder nach oben limitiert noch muss es in einer bestimmten Zeit abtelefoniert werden.

Ab 25,- Euro Mobilfunkumsatz im Monat werden zudem 5 Prozent dieses Umsatzes als Warengutschein für Einkäufe bei Conrad gutgeschrieben. So werden bei Telefonkosten in Höhe von 30,- Euro im Monat dem Conrad-Kunden 1,50 Euro gutgeschrieben.

Die Vertragslaufzeit beträgt zwölf Monate.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Schall und Rauch 02. Okt 2005

Ach deshalb wurde meingestrieger Beitrag gelöscht, s. u.: Ein weiteres "Hallo" meldet...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /