• IT-Karriere:
  • Services:

Neue T-Online-Zugangssoftware nur noch für Windows XP

T-Online 6.0 mit Sidebar-Funktion und VoIP-Sprachfunktion

Die neue Version 6.0 von T-Onlines Zugangssoftware funktioniert nur noch mit Windows XP, so dass Nutzer älterer Windows-Versionen bei der Version 5.0 bleiben müssen. Die neue Software erhielt eine Sidebar und soll insgesamt besser die Breitbandtechnik von T-Online unterstützen. Über eine Komponente von T-Online 6.0 werden Sprachanrufe per VoIP abgewickelt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die T-Online-Software 6.0 besteht aus den Komponenten "Internet Telefon", "DSL-Manager" und "Info-Cockpit" jeweils in der Version 6.0. Der Info-Cockpit stellt eine Sidebar zur Verfügung, die auf Wunsch ständig auf dem Bildschirm eingeblendet wird. Die Sidebar lässt sich per Plug-Ins erweitern, um die Software den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Mitgeliefert werden eine Wettervorhersage, Benachrichtigung für bis zu 25 E-Mail-Konten, ein Nachrichtenticker und eine Uhr.

Stellenmarkt
  1. QEST Quantenelektronische Systeme GmbH, Holzgerlingen
  2. Vodafone GmbH, Unterföhring

Über die Komponente Internet Telefon 6.0 lassen sich Telefonate per VoIP über das DSL-Netz abwickeln. Innerhalb des Netzes von T-Online fallen für derartige Telefonate wie bei vergleichbaren Diensten keine Gebühren an. Der eigene Breitbandanschluss soll sich mit dem DSL-Manager umfangreich konfigurieren lassen, um etwa die verfügbare Bandbreite zwischen mehreren PCs aufzuteilen.

Da T-Online die Zugangssoftware T-Online 6.0 nur noch für Windows XP anbietet, kann die Software nur noch mit der aktuellen Version von Microsofts Betriebssystem verwendet werden. Nutzer älterer Windows-Versionen müssen auf die Vorversion zurückgreifen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-27%) 14,50€
  3. (-44%) 13,99€
  4. (-10%) 26,99€

grünkernsuppe 06. Sep 2005

dann mußt du deine netzwerkkarte auch als modem bezeichnen, den wandler am telefon auch...

peter_meter 05. Sep 2005

kann mich dem ganzen auch nur scnhliessen, aber ich finde es erschreckend das software...

Krille 05. Sep 2005

Es sind genau die Leute, die Ihre Rechner ausm ALDI schleppen, und benutzen, ohne...

gutheil 05. Sep 2005

AOL geht ebenso über DFÜ... AOL bietet da mehrere Optionen an, z.B. ein vereinfachtes...

ko 05. Sep 2005

hä? ... = VoIP Sofware? ist das T-Online Breitbandtechnik? o_O


Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
UX-Designer: Computer sind soziale Akteure
UX-Designer
"Computer sind soziale Akteure"

User Experience Designer schaffen positive Erlebnisse, wenn Nutzer IT-Produkte verwenden. Der Job erfordert Liebe zum Detail und den Blick fürs große Ganze.
Ein Porträt von Louisa Schmidt

  1. Coronapandemie Viele IT-Freelancer erwarten schlechtere Auftragslage
  2. IT-Fachkräftemangel Es müssen nicht immer Informatiker sein
  3. Jobporträt IT-Produktmanager Der Alleversteher

Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

    •  /