Abo
  • Services:

A2LL: Weiter Probleme mit Software für Arbeitslosengeld II

Auszahlung des ALG-II nicht gefährdet - Krankenkassen erhalten zu viel Geld

Die Bundesagentur für Arbeit hat weiterhin Probleme mit der Software "A2LL", mit der die Leistungen für Arbeitslosengeld-II-Empfänger abgewickelt wird. Insoweit bestätigte die Agentur entsprechende Berichte von "Spiegel" und "Focus", die Auszahlungen des Arbeitslosengeldes II seien aber nicht gefährdet.

Artikel veröffentlicht am ,

Es sei richtig, dass die Software nach wie vor Mängel aufweise, die sich zum Teil nicht kurzfristig abstellen lassen. Dennoch betont man bei der Bundesagentur für Arbeit (BA), dass die regelmäßigen Auszahlungen des Arbeitslosengeldes II davon nicht betroffen seien: "Alle ALG-II-Bezieher bekommen auch künftig ihr Geld pünktlich".

Stellenmarkt
  1. m-tec-mathis technik gmbh, Neuenburg
  2. E. M. Group Holding AG, Wertingen, München

A2LL fehlen vor allem diverse Funktionen, die derzeit überhaupt nicht zur Verfügung stehen. So können beispielsweise Sanktionen, also die Kürzung des Arbeitslosengeldes II, nicht von dem System berechnet werden. Sie müssen per Hand eingegeben werden. Diese so genannten Umgehungslösungen führen teilweise zu einem erheblichen zeitlichen Mehraufwand bei den Mitarbeitern der Arbeitsgemeinschaften, heißt es von Seiten der BA. Wie hoch dieser Mehraufwand genau ist, lasse sich derzeit nicht ermitteln.

Ein weiterer Fehler der Software ist, dass sich der ermäßigte Beitrag der ALG-II-Bezieher für die Krankenkassen nicht eingeben lässt. Daher kommt es monatlich zu Überzahlungen an die Krankenkassen in Höhe von 25 Millionen Euro. Sobald die entsprechende Funktion nachgeliefert wird, will die BA prüfen, wie sie diese Gelder zurückfordern kann. Den damit verbundenen Mehraufwand und Schaden will die BA dem Softwarelieferanten T-Systems in Rechnung stellen.

Einfluss auf den Status der Versicherten habe dieser Fehler aber nicht, alle ALG-II-Empfänger seien krankenversichert.

Eine Alternative zu der Software von T-Systems sieht die BA nicht, obwohl diverse Anbieter, wie z.B. Lämmerzahl, AKDB Bayern oder aKDn-sozial Alternativen anbieten. Die Software von Lämmerzahl kommt derzeit bereits in einigen Options-Kommunen zu Einsatz. Bei der BA und T-Systems denkt man derweil darüber nach, A2LL grundlegend zu erneuern, um die bei der Einführung unter hohem Zeitdruck entstandenen Mängel ein für alle Mal auszuräumen. Eine Entscheidung darüber sei noch nicht gefallen, würde aber von der BA ausdrücklich begrüßt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Stiffler 05. Sep 2005

.... oder der hier: *grr* soso, es fehlt also das, was nicht zu Verfügung steht, haette...

TwIxxxN 05. Sep 2005

J2EE != Java??? J2EE = Java 2 Enterprise Edition!!! Java is der große begriff und...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /