Abo
  • Services:

A2LL: Weiter Probleme mit Software für Arbeitslosengeld II

Auszahlung des ALG-II nicht gefährdet - Krankenkassen erhalten zu viel Geld

Die Bundesagentur für Arbeit hat weiterhin Probleme mit der Software "A2LL", mit der die Leistungen für Arbeitslosengeld-II-Empfänger abgewickelt wird. Insoweit bestätigte die Agentur entsprechende Berichte von "Spiegel" und "Focus", die Auszahlungen des Arbeitslosengeldes II seien aber nicht gefährdet.

Artikel veröffentlicht am ,

Es sei richtig, dass die Software nach wie vor Mängel aufweise, die sich zum Teil nicht kurzfristig abstellen lassen. Dennoch betont man bei der Bundesagentur für Arbeit (BA), dass die regelmäßigen Auszahlungen des Arbeitslosengeldes II davon nicht betroffen seien: "Alle ALG-II-Bezieher bekommen auch künftig ihr Geld pünktlich".

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  2. VIA Consulting & Development GmbH, Aachen

A2LL fehlen vor allem diverse Funktionen, die derzeit überhaupt nicht zur Verfügung stehen. So können beispielsweise Sanktionen, also die Kürzung des Arbeitslosengeldes II, nicht von dem System berechnet werden. Sie müssen per Hand eingegeben werden. Diese so genannten Umgehungslösungen führen teilweise zu einem erheblichen zeitlichen Mehraufwand bei den Mitarbeitern der Arbeitsgemeinschaften, heißt es von Seiten der BA. Wie hoch dieser Mehraufwand genau ist, lasse sich derzeit nicht ermitteln.

Ein weiterer Fehler der Software ist, dass sich der ermäßigte Beitrag der ALG-II-Bezieher für die Krankenkassen nicht eingeben lässt. Daher kommt es monatlich zu Überzahlungen an die Krankenkassen in Höhe von 25 Millionen Euro. Sobald die entsprechende Funktion nachgeliefert wird, will die BA prüfen, wie sie diese Gelder zurückfordern kann. Den damit verbundenen Mehraufwand und Schaden will die BA dem Softwarelieferanten T-Systems in Rechnung stellen.

Einfluss auf den Status der Versicherten habe dieser Fehler aber nicht, alle ALG-II-Empfänger seien krankenversichert.

Eine Alternative zu der Software von T-Systems sieht die BA nicht, obwohl diverse Anbieter, wie z.B. Lämmerzahl, AKDB Bayern oder aKDn-sozial Alternativen anbieten. Die Software von Lämmerzahl kommt derzeit bereits in einigen Options-Kommunen zu Einsatz. Bei der BA und T-Systems denkt man derweil darüber nach, A2LL grundlegend zu erneuern, um die bei der Einführung unter hohem Zeitdruck entstandenen Mängel ein für alle Mal auszuräumen. Eine Entscheidung darüber sei noch nicht gefallen, würde aber von der BA ausdrücklich begrüßt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,49€
  2. 5,99€
  3. 32,99€
  4. (-80%) 11,99€

Stiffler 05. Sep 2005

.... oder der hier: *grr* soso, es fehlt also das, was nicht zu Verfügung steht, haette...

TwIxxxN 05. Sep 2005

J2EE != Java??? J2EE = Java 2 Enterprise Edition!!! Java is der große begriff und...


Folgen Sie uns
       


LG V40 ThinQ - Test

Das V40 Thinq ist LGs jüngstes Top-Smartphone, das mit drei Kameras auf der Rückseite und zwei auf der Vorderseite in den Handel kommt.

LG V40 ThinQ - Test Video aufrufen
Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Mobile-Games-Auslese: Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
Mobile-Games-Auslese
Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten

Weltraumspannung in Star Trek Fleet Command und Bananenrepublik zum Selberspielen in Tropico: Diese Mobile Games haben auch abseits ihrer großen Namen etwas zu bieten.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat
  2. Small Giant Games Zynga kauft Empires & Puzzles für 560 Millionen US-Dollar
  3. Mobile-Games-Auslese Taktische Tentakel und knuddelige Killer

Huawei: Ohne Rücksicht
Huawei
Ohne Rücksicht

Die Regierung von Donald Trump geht auf allen Ebenen gegen den chinesischen Hersteller Huawei vor. Es geht um viel mehr als Finanzbetrug und Spionage.
Von Felix Lee

  1. Großbritannien Huawei zeigt 5G-Videoanruf zwischen drei Netzen
  2. Huawei USA setzen "langen Arm über Grenzen ein"
  3. 5G Großbritannien entscheidet sich gegen Huawei-Verbot

    •  /