Epson: Projektor, DVD-Player und Soundsystem in einer Box

Heimkino-System als Komplettlösung

Auf der IFA 2005 stellt Epson unter anderem ein Gerät aus, das Projektor, DVD-Player und Soundsystem in einem Gehäuse unterbringt. Der Epson MovieMate TWD1 wird mit Epsons 3LCD-Technologie der 5. Generation betrieben, liefert aber leider eine Auflösung von 854 x 480 Pixeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Helligkeit liegt bei 1.200 ANSI-Lumen im Normalbetrieb und im Flüsterbetrieb bei 350 ANSI-Lumen. Das Kontrastverhältnis wird mit 1.000:1 angegeben. Die Lampenlebensdauer soll bis zu 3.000 Stunden betragen. Die Geräuschemission soll im Flüsterbetrieb bei 28 db(A) liegen. Das Gerät kann schon aus einer Entfernung von 1,50 m ein 1,20 m breites Bild projezieren. Eine Objektivverschiebung ist eingebaut, so dass das Gerät nicht mittig vor der Wand stehen muss.

Epson MovieMate TWD1
Epson MovieMate TWD1
Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Wagon Automotive Nagold GmbH, Nagold
  2. Senior Software Architekt (m/w/d)
    esentri AG, Ettlingen, Köln, München (Home-Office)
Detailsuche

Außerdem steckt im Gerät ein DVD-Player, der auch von DVD-R/-RW wiedergeben kann und natürlich auch Audio-CDs abspielt. MP3, WMA und JPEGs werden auch nur von CD-Medien wiedergegeben.

Um den Funktionsumfang komplett zu machen, steckt in der Hülle auch noch ein Stereo-Lautsprecherpaar mit einer Leistung von 2 x 10 Watt. Ein Subwoofer-Anschluss ist außerdem enthalten. Um das Gerät in eine größere Anlage zu integrieren, gibt es auch noch einen optischen Ausgang. Ein Composit-Videoeingang sowie S-Video sind ebenfalls vorhanden. Das Gehäuse misst 310 x 340 x 180 mm und wiegt ca. 7 Kilogramm.

Der Epson EMP-TWD1 soll ab September 2005 für 1.299,- Euro im Handel erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  2. Open Source: Canonical unterstützt den Blender-Einsatz
    Open Source
    Canonical unterstützt den Blender-Einsatz

    Die Firma hinter Ubuntu bietet Support für die Open-Source 3D-Grafiksuite Blender an: für Windows, Mac und Linux.

  3. iPhone: Apple warnt offenbar Leaker aus China
    iPhone
    Apple warnt offenbar Leaker aus China

    Bevor Apple neue Geräte veröffentlicht, gibt es oft eine Reihe von Leaks aus chinesischen Produktionsanlagen. Leaker haben nun Post bekommen.

*v* 05. Sep 2005

Was willst Du uns damit sagen? Schliesslich steht die Angabe zur Aufloesung im Artikel...

*v* 05. Sep 2005

und bei deckenmontage... ... verwendet man halt ein anderes Geraet. Wer sich so eine...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /