Abo
  • Services:

Lizenzveränderung bei OpenOffice.org

Sun nimmt Abstand von seiner Open-Source-Lizenz SISSL

Sun nimmt Abstand von seiner Open-Source-Lizenz "Sun Industry Standards Source License" (SISSL), unter der auch OpenOffice.org lizenziert ist. Sun reagiert damit auf die Forderungen, die ausufernde Zahl der Open-Source-Lizenzen zu reduzieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Für OpenOffice.org bedeutet dies, dass die freie Office-Suite künftig ausschließlich unter der GNU Lesser General Public License (LGPL) veröffentlicht wird. Für die Mehrheit der Lizenznehmer bedeutet dies aber keine Änderung, da die meisten bisher auf die LGPL zurückgegriffen haben.

Stellenmarkt
  1. Landesbetrieb Straßenbau NRW, Nordrhein-Westfalen
  2. Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Baden-Württemberg

Wegfallen wird lediglich die Möglichkeit für Entwickler von Modifikationen, ihre Änderungen geheimzuhalten, was unter der SISSL bisher möglich war. Änderungen für die Nutzer ergeben sich daraus nicht.

Die vor allem für Software-Bibliotheken geschaffene LGPL ist von ihren Anlagen her der GPL zwar ähnlich, erlaubt es aber auch, proprietäre Programme gegen LGPL-Code zu linken. Insofern bietet sie Entwicklern von Add-Ons bzw. Plug-Ins mehr Möglichkeiten, proprietäre Erweiterungen anzubieten.

Mit der Abkehr von der SISSL nimmt Sun derweil eine seiner Open-Source-Lizenzen zurück, das Unternehmen setzte in der Vergangenheit aber verstärkt auf die für OpenSolaris geschaffene "Common Development and Distribution License" (CDDL).



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

nordlicht 12. Sep 2005

hier eine solide Quelle: ftp://ftp.linux.cz/pub/localization/OpenOffice.org/devel/680/

Max Kueng 06. Sep 2005

Naja, also die OOo2 Beta ist mir schon recht oft gecrasht. Freue mich riesig au den...

Max Kueng 06. Sep 2005

Hab ich mich auch gefragt. Kann das mal jmd. abklaeren?


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /