Abo
  • Services:

Samsung: TFT-Display erreicht Kontrast von 1500:1

Zwei LCDs der Oberklasse mit Dreigelenkfuß vorgestellt

Zwei TFT-Displays der Oberklasse stellt Samsung auf der IFA 2005 vor, die sich ausgerüstet mit einem Dreigelenkfuß sowie Pivot- und Swivel-Funktion besonders flexibel geben. Der Kontrast des 17-Zoll-Modells erreicht maximal 1500:1.

Artikel veröffentlicht am ,

Der SyncMaster 770P hat eine Bilddiagonale von 17 Zoll und bietet bei einer Helligkeit von 280 cd/qm einen Kontrastwert von 1500:1. Das Modell SyncMaster 970P verfügt über eine Bildschirmfläche von 19 Zoll und kommt bei einer Helligkeit von 250 cd/qm auf einen Kontrast von 1000:1. Beide Modelle verfügen über einen VGA- sowie einen DVI-D-Anschluss.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Auf Kontrollknöpfe verzichten die Monitore der P-Serie gänzlich, Einstellungen sind somit wohl nur über Samsungs Windows-Software möglich.

Samsung SyncMaster 770P
Samsung SyncMaster 770P

Dank ihres speziellen dreigliedrigen Standfußes lassen sich die Displays flexibel ausrichten. Dank "MagicRotation" wird die Anzeigefläche des Monitors beim Drehen automatisch um 90 Grad angepasst. Will man seine Entwürfe seinem Gegenüber zeigen, kann das Panel um 180 Grad gedreht und anschließend gekippt werde. Alternativ kann der Monitor mit der Swivel-Funktion mit einem Handgriff um 180 Grad um seine Längsachse gedreht werden.

Für die gute Arbeitshaltung soll eine Höhenverstellung von bis zu 134 Millimetern sorgen. Der Einblickwinkel liegt laut Hersteller bei bis zu 178 Grad. Die Reaktionsgeschwindigkeit der PVA-Panel gibt Samsung bei beiden mit 6 Millisekunden (Grey-to-Grey) an.

Beide Monitore sollen ab Mitte Oktober 2005 verfügbar sein, die Preise sollen bei 444,- Euro für den 17-Zöller SyncMaster 770P und 649,- Euro für den SyncMaster 970P mit 19 Zoll liegen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

:-) 06. Okt 2005

Man kann die "Welt verbessern" wie du es gerade getan hast, oder auch mit einem Schu...

andre 07. Sep 2005

Bei dem Gerät sind wirklich keine Tasten mehr vorhanden. Ich habs auf der IFA gesehen...

andre 07. Sep 2005

Die meisten geben mittlerweile nur eine Bildaufbauzeit an. Bestes Beispiel ist der...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

    •  /