• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung: TFT-Display erreicht Kontrast von 1500:1

Zwei LCDs der Oberklasse mit Dreigelenkfuß vorgestellt

Zwei TFT-Displays der Oberklasse stellt Samsung auf der IFA 2005 vor, die sich ausgerüstet mit einem Dreigelenkfuß sowie Pivot- und Swivel-Funktion besonders flexibel geben. Der Kontrast des 17-Zoll-Modells erreicht maximal 1500:1.

Artikel veröffentlicht am ,

Der SyncMaster 770P hat eine Bilddiagonale von 17 Zoll und bietet bei einer Helligkeit von 280 cd/qm einen Kontrastwert von 1500:1. Das Modell SyncMaster 970P verfügt über eine Bildschirmfläche von 19 Zoll und kommt bei einer Helligkeit von 250 cd/qm auf einen Kontrast von 1000:1. Beide Modelle verfügen über einen VGA- sowie einen DVI-D-Anschluss.

Stellenmarkt
  1. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Auf Kontrollknöpfe verzichten die Monitore der P-Serie gänzlich, Einstellungen sind somit wohl nur über Samsungs Windows-Software möglich.

Samsung SyncMaster 770P
Samsung SyncMaster 770P

Dank ihres speziellen dreigliedrigen Standfußes lassen sich die Displays flexibel ausrichten. Dank "MagicRotation" wird die Anzeigefläche des Monitors beim Drehen automatisch um 90 Grad angepasst. Will man seine Entwürfe seinem Gegenüber zeigen, kann das Panel um 180 Grad gedreht und anschließend gekippt werde. Alternativ kann der Monitor mit der Swivel-Funktion mit einem Handgriff um 180 Grad um seine Längsachse gedreht werden.

Für die gute Arbeitshaltung soll eine Höhenverstellung von bis zu 134 Millimetern sorgen. Der Einblickwinkel liegt laut Hersteller bei bis zu 178 Grad. Die Reaktionsgeschwindigkeit der PVA-Panel gibt Samsung bei beiden mit 6 Millisekunden (Grey-to-Grey) an.

Beide Monitore sollen ab Mitte Oktober 2005 verfügbar sein, die Preise sollen bei 444,- Euro für den 17-Zöller SyncMaster 770P und 649,- Euro für den SyncMaster 970P mit 19 Zoll liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  2. 11,49€
  3. (-28%) 42,99€
  4. (-40%) 5,99€

:-) 06. Okt 2005

Man kann die "Welt verbessern" wie du es gerade getan hast, oder auch mit einem Schu...

andre 07. Sep 2005

Bei dem Gerät sind wirklich keine Tasten mehr vorhanden. Ich habs auf der IFA gesehen...

andre 07. Sep 2005

Die meisten geben mittlerweile nur eine Bildaufbauzeit an. Bestes Beispiel ist der...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /