AMD schießt zurück: Intel hält die Preise künstlich hoch

Schlammschlacht mit Pressemitteilungen im Monopolstreit

Kaum hat Intel erstmals zu den Vorwürfen AMDs Stellung bezogen, schon legt der Konkurrent nach. In einer Pressemitteilung zeigt sich AMD von Intels Replik unbeeindruckt und erwartet zuversichtlich einen positiven Prozessausgang.

Artikel veröffentlicht am ,

Am 27. Juni 2005 hatte AMD in den USA gegen Intel wegen Monopolmissbrauchs Klage erhoben - und da auch die Mühlen der US-Justiz langsam mahlen, streiten sich die beiden Kontrahenten vorerst über die Presse.

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur (m/w/d) Vorentwicklung Funktionale Sicherheit (FuSi)
    DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. SAP Basis Administrator (m/w/d)
    Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

AMD wirft Intel vor, weltweit PC-Hersteller mit diversen Anreizen wie dem Bonusprogramm "Intel Inside" davon abgehalten zu haben, Athlons und Opterons zu verbauen. Intel wies dies in dieser Woche zurück und entgegnete, AMD habe den Streit nur vom Zaun gebrochen, um die Preise zu erhöhen.

Das ließ der ewige Zweite im Prozessorgeschäft natürlich nicht auf sich sitzen und veröffentlichte prompt eine neue Pressemitteilung. Darin meint AMDs Vizepräsident für rechtliche Angelegenheiten, Thomas M. McCoy: "Angesichts dessen, was sie zu verbergen versuchen, ist Intels Antwort nicht überraschend, die Fakten eines illegalen Monpolmissbrauchs sind jedoch klar und unwiderlegbar." In Reaktion auf Intels jüngste Mitteilung meint McCoy: "Intels illegale Aktivitäten zwingen Kunden und Konsumenten, künstlich hoch gehaltene Preise zu zahlen und schränken deren Möglichkeiten ein, sich für die besten verfügbaren Produkte zu entscheiden."

Wie schon beim Monopolstreit um Microsoft gilt es in dieser Auseinandersetzung zu beachten, dass Monopole in den USA nicht ungesetzlich sind. Microsoft wurde jedoch vorgeworfen, mit dem faktischen Monopol bei Betriebssystemen auch ein solches im Browser- und Multimedia-Markt erzwungen zu haben. AMD wiederum unterstellt Intel, deren mutmaßliches Monopol sei mit unlauteren Mitteln erreicht worden. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk
Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
Artikel
  1. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  2. IBM Quantum System One: Europas erster Quantencomputer läuft
    IBM Quantum System One
    Europas erster Quantencomputer läuft

    Mit 27 Qubits ist das Quantum System One von IBM auch der leistungsstärkste Quantencomputer in Europa; er steht in Stuttgart.

  3. Emissionen, Apple TV+, NSA: Landwirtschaftsministerin fährt das dreckigste Auto
    Emissionen, Apple TV+, NSA
    Landwirtschaftsministerin fährt das "dreckigste" Auto

    Sonst noch was? Was am 15. Juni 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

n!mR0d 21. Sep 2005

aber auch noch nicht allzu lange, mag ein erster schritt sein, aber das denke ich nicht...

th 03. Sep 2005

dieser Prozeß wird sich vermutlich wieder um die 5-7 Jahre hinziehen...

Ralf... 03. Sep 2005

Es kommt nur auf die Formulierung an. Wir haben die letzen Jahre zwar mitverfolgt, wie AM...

wernzi 02. Sep 2005

Der pentium M mit 80 mm² die fläche kostet eindeutig zuviel. Der Celeron bei dem ja nur...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /