Abo
  • Services:

Maxtor: Netzwerk-Festplatte mit 500 GByte und Mediaserver

Kostenloses UPnP-Update auch für Bestandskunden

Mit der Festplattenserie "Shared Storage Plus" peilt Maxtor zwei Märkte an. Zum einen sorgt der integrierte Mediaserver für das Streamen von Multimedia-Inhalten im eigenen Heim und zum anderen eignet sich die mitgelieferte Backup-Software auch für den Einsatz im Firmennetz.

Artikel veröffentlicht am ,

Maxtors Shared-Storage-Plus-Netzwerkfestplatten werden in drei Kapazitäten mit 200 GByte, 300 GByte oder einem halben TByte (500 GByte) ausgeliefert. Für den Anschluss an das heimische oder das Firmennetzwerk bietet die Festplatte einen Fast-Ethernet-Port. USB-Peripherie lässt sich zudem über die zwei USB-2.0-Anschlüsse verbinden. Darüber können auch weitere externe Festplatten und Drucker angebunden werden.

Maxtor: Shared Storage Plus
Maxtor: Shared Storage Plus
Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. Bundeskartellamt, Bonn

Die Festplatten selbst sind zumindest in den kleineren Versionen schon länger erhältlich. Neu ist jedoch die zusätzliche Media-Center-Software, die in der Festplattensoftware steckt. Die Software ermöglicht es, die auf der Festplatte gespeicherten Medieninhalte direkt an einen Medien-Adapter zu streamen, der Universal Plug-and-Play (UPnP) unterstützt und die Weitergabe an das jeweilige Ausgabegerät übernimmt.

Bereits bekannt ist die Backup-Software von Maxtor, die es bis zu 20 Nutzern ermöglicht, ihre Daten über das Netzwerk auf der externen Festplatte zu sichern. Die Software wurde um eine "SimpleView" genannte Funktion erweitert, die mit einem integrierten IT-Administrator vergleichbar sein soll. Mit Hilfe von Assistenten soll es den Nutzern auf einfache Art und Weise möglich sein, Regeln beispielsweise für Zugriffsrechte oder die Zeitplanung zu erstellen.

Maxtor bietet die neue Gerätesoftware auch seinen Bestandskunden an. Wer bereits eine der genannten Platten erworben hat, soll ab Oktober 2005 kostenlos ein Update vornehmen können. Die Festplatten selbst sollen ab November 2005 im Handel erhältlich sein. Die empfohlenen Verkaufspreise liegen bei 259,- Euro für die 200-GByte-Variante, bei 319,- Euro für das mittlere Modell mit 300 GByte und bei 499,- Euro für das Modell mit 500 GByte Speicher. [von Andreas Sebayang]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

~me~ 05. Sep 2005

Hi, das geht z.B. mit dem Netgear MP115 oder MP101. Oder der Roku Soundbridge, einigen...

oberpongo 05. Sep 2005

Günstiger NAS mit gigabit-Anschluss ist der Synology Disk Station DS-101g+ für SATA HDD...

:-) 04. Sep 2005

0,5 Terabyte (binär gezählt) ergeben 549.755.813.888 Bit

anke 02. Sep 2005

danke für den tipp!

Andreas Sebayang 02. Sep 2005

Hallo, ach vor ein paar Jahren. ;-) Ist mittlerweile korrigiert, danke für den Hinweis...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /