Abo
  • Services:

Bet on Soldier - Einzelspieler-Demo zum Shooter (Update)

Zwei Level vermitteln Eindruck vom Spiel

Frogster Interactive hat die Einzelspieler-Demo zu Kylotonns Ende August 2005 erschienenem Netzwerk-Shooter "Bet on Soldier (BoS)" veröffentlicht. Eine Multiplayer-Demo soll bald folgen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bet on Soldier
Bet on Soldier
Die Einzelspieler-Demo bringt 500 MByte auf die Wage und beinhaltet den ersten Level "Patrol" aus dem Europa-Szenario, mit dem kurz in das Spielgeschehen eingeführt wird, sowie einen Alaska-Level namens "Cargo Bay 1". Hier geht es darum, vor der Kulisse eines gestrandeten Öltankers in der Rolle des BoS-Protagonisten Nolan Daneworth einige Widersacher auszuschalten.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Bet on Soldier
Bet on Soldier
"Bet On Soldier: Blood Sport" dreht sich um zwei Machtblöcke, in denen Krieg mittels börsennotierter Söldner abgewickelt wird, die pro Tötung bezahlt werden und zusätzliches Geld durch tödliche Zweikämpfe verdienen. Das volle Spiel bietet 24 Einzelspieler-Missionen in vier unterschiedlichen Umgebungen in Alaska, Europa, Nevada und Kuba. Dabei stehen 13 verschiedene Waffen von der Sense bis hin zum Raketenwerfer zur Verfügung, die über je zwei Waffenmodi verfügen und aufgerüstet werden können. Darüber hinaus gibt es Rüstungen, Exoskelette und Schilde. Die computergesteuerten Gegner sollen intelligent zusammenarbeiten, im Pulk angreifen und sich bei Beschuss etwa gegenseitig mit ihren Schilden schützen.

Die Einzelspieler-Demo des Shooters findet sich unter www.betonsoldier.de. Dort wird auch die Mehrspieler-Demo erscheinen, die nicht mehr lange auf sich warten lassen soll, wie der deutsche Publisher Frogster Interactive verspricht.

Nachtrag vom 15. September 2005, 12:00 Uhr:
Ab heute steht auch die Multiplayer-Demo auf www.betonsoldier.de zum Download bereit. Die Demo enthält eine Multiplayer-Map von der Cargo Bay in Alaska und bietet zwei Mehrspielermodi.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 5,55€
  3. 7,42€
  4. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)

Richi 17. Sep 2005

r.v.l@gmx.ch bitte added mich zum msn. Danke

Clown 06. Sep 2005

Grober Denkfehler, da immer mehr Hersteller alte Hardware ignorieren. Also so schlecht...

Dalai 02. Sep 2005

ja solche Infos würden mir auch sehr liegen. stellt doch noch einen Redakteur für...

realistica 02. Sep 2005

O.K., ich nehm' das "Bombast" zurück und ersetz' es durch "Gute" ! Das ändert aber nichts...

R2 02. Sep 2005

netter Name :) Aber irgendwie seh ich da nur Matsch auf den Screenshots?


Folgen Sie uns
       


Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM)

Mit einer neuen Plattform will Microsoft noch einmal ARM-basierte Geräte als Notebook-Alternative auf den Markt bringen. Dieses Mal können auch zahlreiche alte Programme ausgeführt werden.

Always Connected PCs angesehen (Windows 10 on ARM) Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /