Abo
  • Services:

Intel will Spannungswandler abschaffen

CMOS-Wandler auf Chip-Package integriert

Wenn es nach Intel geht, haben die herkömmlichen Spannungswandler mit diskretem Aufbau aus Bauteilen wie Spulen und Schaltreglern bald ausgedient. Das Unternehmen zeigte das Labormuster eines Halbleiter-Reglers, der auf das Chip-Package integriert war.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Technologie demonstrierte Intels Direktor der Corporate Technology Group, Justin Rattner, in der vergangenen Woche auf dem IDF Fall 2005. In seiner Keynote-Ansprache stellte er zunächst fest, dass diskrete Spannungswandler heute für die sich ständig ändernde Spannungsversorgung eines Mobilprozessors buchstäblich zu langsam schalten.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Gerade mit den neuen Notebook-CPUs "Yonah" und "Merom" will Intel zusätzliche Schlaf-Modi einführen, bei denen ganze Teile der CPU inklusive Cache abgeschaltet werden. Die CPU könnte dann mit noch weniger Spannung als bisher arbeiten - da aber die stillgelegten Teile auch in wenigen Takten wieder aufwachen müssen, wird der Prozessor stets mit einer höheren Spannung betrieben, als eigentlich nötig wäre.

Package mit CPU, Northbridge und CMOS-Wandler
Package mit CPU, Northbridge und CMOS-Wandler

Rattner stellte darum einen mit 100 MHz laufenden Spannungswandler auf CMOS-Basis vor. Dieser war auf dem Package eines Pentium M 738 integriert. Auf dem Substrat mit nur 35 Millimetern Kantenlänge hatte Intel auch gleich die Northbridge mit integrierter Grafik (855 GM) untergebracht. Mit solchen "Multi-Chip-Packages" hat Intel bereits Erfahrung, sie wurden als Stromsparmaßnahme auch schon beim "Mobile Pentium 4 Prozessor M" eingesetzt - aber noch mit externen Spannungswandlern.

Der CMOS-Regler versorgte in der Demonstration auf einem lauffähigen Testsystem Prozessor und Northbridge mit Spannung und erreicht laut Justin Rattner einen Wirkungsgrad von 85 Prozent. Im Vergleich zu einem diskreten Wandler soll die Lösung 15 bis 30 Prozent Strom sparen, je nach Auslastung des Systems. Das gilt wohlgemerkt nur für CPU, Northbridge und den Wandler selbst, nicht für andere Teile des Rechners wie Southbridge und Speicher, für die noch eigene Spannungswandler nötig sind. Ingesamt errechnete Rattner bei einem ansonsten gleich bleibenden System eine höhere Laufzeit von durchschnittlich 40 Minuten.

Intels Testsystem, von dem keine weiteren Aufnahmen erlaubt waren
Intels Testsystem, von dem keine weiteren Aufnahmen erlaubt waren

Das auf dem IDF direkt nach der Vorführung wieder versteckte System befand sich noch in einem sehr frühen Stadium. Einen Termin für die Markteinführung wollte Rattner nicht nennen, sprach aber von "mehreren Jahren" bis zur Serienreife. Wie er im Anschluss an seinen Vortrag erklärte, lief die gezeigte Lösung auch nur mit 200 bis 300 MHz - der Pentium M 738 bringt es sonst auf 1,4 GHz. [von Nico Ernst]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SAMSUNG UE55NU7409, 55 Zoll, UHD 4K, SMART TV, LED TV 577,00€)
  2. (u. a. The Witcher 3 GOTY 14,99€, Thronebreaker 19,39€, Frostpunk 20,09€)
  3. (u.a. AMD Ryzen 5 2600 Prozessor 149,90€)
  4. 279,00€

der da 20. Okt 2005

ich weis ja nicht wo ihr euer "wissen" herhabt aber ich kann am bild erkennen das es...

JuDschie 02. Sep 2005

Danke - geht zurück! =:o)) JuDschie

AllesKlar 02. Sep 2005

Sowas habe ich schon gaaanz lange entwickelt. Ist bei mir allerdings auch, genauso wie...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Zweite Staffel Star Trek Discovery: Weniger Wumms, mehr Story
    Zweite Staffel Star Trek Discovery
    Weniger Wumms, mehr Story

    Charakterentwicklung, weniger Lens Flares, dazu eine spannende neue Storyline: Nach dem etwas mauen Ende der ersten Staffel von Star Trek: Discovery macht der Beginn der zweiten Lust auf mehr. Achtung Spoiler!
    Eine Rezension von Tobias Költzsch

    1. Discovery-Spin-off Neue Star-Trek-Serie mit Michelle Yeoh geplant
    2. Star Trek Ende 2019 geht es mit Jean-Luc Picard in die Zukunft
    3. Star Trek Captain Kirk beharrt auf seinem Gehalt

      •  /