Abo
  • Services:

Hitachi Cine Master PJ-TX200 mit 5000:1-Kontrastverhältnis

Nachfolger des Hitachi-PJ-TX100-Heimkino-Projektors am Start

Hitachi bringt zur IFA einen neuen Heimkino-Projektor auf den Markt, der den PJ-TX100 ablöst. Der neue Hitachi Cine Master PJ-TX200 ist wieder ein 16:9-Gerät. Verbessert wurde vor allem das Kontrastverhältnis, das jetzt 5000:1 betragen soll, sowie die Lautstärke.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Heimkino-Projektor bietet eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln und eine Helligkeit von 1.200 ANSI-Lumen. Der LCD-Projektor arbeitet mit einer auf 10 Bit erhöhten Videosignalverarbeitung und verfügt unter anderem über einen HDMI-Eingang, der zu DVI abwärtskompatibel ist. Dazu kommen VGA, Composite Video, S-Video sowie ein Komponenteneingang.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Vaihingen
  2. GK Software SE, Berlin, Köln, Schöneck

Der TX200 soll im Flüstermodus mit 960 ANSI-Lumen eine Lautstärke von 25 db(A) produzieren. Der PJ-TX200 ist mit einem Objektiv ausgestattet, das vier Extra-low-Dispersion-Linsen mit aspherischen Linsen kombiniert. Die Projektionsdistanz liegt zwischen 0,8 und 13,8 Metern. Ein vertikal und horizontal arbeitendes Lensshift-System ist eingebaut. Ein Über-Kopf-Betrieb ist möglich.

Wer eine Motorleinwand nutzt, kann eventuell mit der "Screen Trigger"-Funktion etwas anfangen: Der Projektor sendet ein Niederspannungssignal direkt an die motorisierte Leinwand, welche automatisch nach oben oder unten bewegt wird, bis die entsprechende Position erreicht ist. Das Gerät misst 340 x 113 x 298 mm bei einem Gewicht von 4,9 Kilogramm.

Der PJ-TX200 soll ab Herbst 2005 in Deutschland erhältlich sein und voraussichtlich 2.000,- Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€

KingKong 08. Mär 2006

Daran wirst du das erste Mal denken, wenn dir nach 250 Stunden die teure Birne...

drmaniac 02. Sep 2005

und das für ein LCD Gerät, wobei ja auch die LCD TVs langsam weit über 1000:1 haben :) Im...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

Gesetzesvorschlag: Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen
Gesetzesvorschlag
Regierung fordert Duldung privater Ladesäulen

Die Bundesregierung hat ihren Entwurf zur Förderung privater Ladestationen für Elektroautos vorgelegt. Sowohl Mieter als auch Eigentümer erhalten damit einen gesetzlichen Anspruch. Aber es kann sehr teuer werden.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektrogeländewagen Bollinger will Teslas Supercharger-Netzwerk nutzen
  2. Sono Motors Elektroauto Sion für 16.000 Euro schon 7.000 Mal reserviert
  3. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto

Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


      •  /