Abo
  • IT-Karriere:

Photonische Textilien - Sofa als Display

Philips macht Kleidung und Möbel zum Display

Auf der IFA 2005 stellt die Forschungsabteilung von Philips so genannte "photonische Textilien" ("photonic textiles") vor, Stoffe, in die Leuchten eingewoben sind und die als Displays dienen können. Eine ähnliche Technik, ein grobpixeliges Display zur Befestigung auch an Kleidungsstücken, hatte 2004 schon die France Télécom präsentiert - auch Philips Research hofft, mit der eigenen Technik den Weg in ein neues Textil-Zeitalter ebnen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Photonische Textilien auf der IFA 2005
Photonische Textilien auf der IFA 2005
Auf den ersten Blick mag es ungewöhnlich erscheinen, interaktive technische Systeme in alltägliche Gegenstände wie Kleidung, Handtücher, Polstermöbel und Vorhänge zu integrieren. Durch die Integration von flexiblen, kleinen LED-Reihen will Philips diese unbelebten Gegenstände jedoch lebendiger wirken lassen - die Leuchtdioden sollen die Eigenschaften des weichen Stoffs nicht beeinträchtigen.

Stellenmarkt
  1. Verti Versicherung AG, Teltow bei Berlin
  2. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich

Weich trotz LEDs
Weich trotz LEDs
Möglich ist dies laut Philips Research durch ein elektrisch leitendes Verbindungssubstrat zwischen den LEDs, das komplett aus Stoff besteht und gemeinsam mit dem Textil-Institut TITV Greiz entwickelt wurde. Dazu kommen außerdem von Philips ersonnene flexible und faltbare Substrate aus Plastik und Folien. Auf diese Substrate brachten die Forscher passive Matrizen aus kompakten RGB-LED-Sammlungen auf, wobei die einzelnen LEDs einen vergleichsweise großen Abstand zueinander aufweisen.

Da der Stoff, welcher die LEDs umschließt, deren abgegebenes Licht diffus verteilt, wirken die resultierenden RGB-Pixel deutlich größer als sie es in Wirklichkeit sind und die Lücken fallen weniger auf. Ein dichteres Feld aus LEDs würde hingegen zu stark auffallen und der Stoff sich nicht mehr weich anfühlen. Die wenigen, in weichen Stoff gehüllten LEDs sollen dennoch eine mehr oder weniger durchgängig leuchtende Fläche erzeugen.

Kissen mit LED-Herz
Kissen mit LED-Herz
Die Forscher sehen für die photonischen Textilien völlig neue, vielversprechende Anwendungsgebiete - sei es für stimmungsvolle Zimmerbeleuchtung, Kommunikation oder den Einsatz im privaten Gesundheitsbereich. Interaktivität hat Philips durch die Verbindung mit Sensoren - etwa für Lage und Druck - sowie eine Ansteuerung per Bluetooth und GSM erzielt.

Die Forscher hoffen auf Partnerschaften mit Unternehmen aus der Bekleidungsindustrie und dem Bereich Inneneinrichtung. Bis es soweit ist, dass die eigene Bettdecke durch aus der Ferne kommende SMS-Liebesbeweise verziert werden kann, werden wohl noch einige Jahre ins Land gehen - noch sind photonische Textilien ein sehr junges Geschäftsfeld, so Philips Research. Das Unternehmen zeigt aber auf der IFA 2005 bereits einige schöne Beispiele davon, was möglich ist - und will damit gleichzeitig die Reaktion und das Interesse des Publikums beobachten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

kkk 04. Sep 2005

Kopf und Kissen also Kopfkissen das gibt es im deutschen.

MartyK 02. Sep 2005

Ok. Na, sorry, zwischen der Beförderung von Personen und Gütern sowie Rumgeblinke in...

Bettnässer 02. Sep 2005

kriegt 'nen Stromschlag?

Zim 02. Sep 2005

Du wirst nichst dagegen tun können dass Menschen hungern und sterben. Wir sind einfach...

Zim 02. Sep 2005

Bitte beachte doch die Grundregeln der Konversation. 1. zuhören 2. verstehen 3. denken 4...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /