Abo
  • Services:

Nikon bringt Digitalkameras mit eingebautem WLAN

Beide Geräte können Videosequenzen in VGA-Größe (640 x 480 Pixel) mit Ton bei 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Neben der Farbaufnahme stehen drei weitere Film-Modi zur Auswahl: Zeitraffer, Sepia und Schwarz-Weiß. Ein digitaler Bildstabilisator soll Verwackler kompensieren. Mit einer Akkuladung kann die P1 nach der CIPA-Testmethode 180 Bilder schießen, die P2 kommt auf 200 Stück.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Bechtle Onsite Services, Neckarsulm, Stuttgart, Ingolstadt

Nikon P1
Nikon P1
Neben dem WLAN-Modul ist ein USB-2.0-Anschluss vorhanden und auch eine Buchse für den Fernsehanschluss ist eingebaut. Die Kameras speichern auf SD-Karten und sind mit 32 MByte internem Speicher (P1) bzw. 16 MByte bei der P2 ausgestattet.

Nikon P2
Nikon P2
Die Blitzgeräte beider Kameras sollen eine Reichweite von 3,8 Metern im Weitwinkel und 2 Metern im Telebereich aufweisen. Serienaufnahmen sollen mit 2,5 Bildern in der Sekunde möglich sein.

Die Kameras werden samt Akku, Akkuladegerät und einem WLAN-Einrichtungsassistenten ausgeliefert. Mit dem optionalen WLAN-Druckeradapter können die Bilder kabellos zu einem Drucker übertragen und ausgedruckt werden. Ob man mit den Kameras per WLAN einfach auf einen FTP-Server speichern kann, ist derzeit nicht geklärt - Nikon liefert eine Software mit, die mit den WLAN-Modul der Kameras kommuniziert, um die Bilder auf dem Rechner abzulegen.

Die Kameras messen 91 x 60 x 39 mm und bringen ohne Akku und Speicherkarte ein Gewicht von 170 Gramm auf die Waage. Die Nikon Coolpix P1 soll 449,- Euro kosten, während für die P2 349,- Euro verlangt werden.

 Nikon bringt Digitalkameras mit eingebautem WLAN
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,08€ (Bestpreis!)
  2. 254,93€
  3. (aktuell Canon EOS 200D inkl. Objektiv 18-55 mm für 444€ - Bestpreis!)
  4. 137,94€ (Ersparnis ca. 50€)

Nico Ernst 01. Sep 2005

Welch perfide Fantasie ;-)


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /