Neue Version von Magix Music Maker

Standard- und Deluxe-Ausführung von Music Maker 2006

Magix bringt eine neue Version der Windows-Software Music Maker auf den Markt, die in einer Normalausführung und in einer besser ausgestatteten Deluxe-Variante erscheinen wird. Music Maker 2006 soll nun Harmonien erkennen und diese automatisch als Gitarrengriffe präsentieren. Die Deluxe-Version erhielt eine neue Mastering-Suite sowie Unterstützung für 5.1-Surround- und MP3-Surround-Klang.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Standardausführung von Music Maker 2006 erhielt mit SampleTank SE einen Sample-Player, der bis zu fünf Einzelinstrumente liefert und ein komplettes GM-Set mit 128 Standardinstrumenten umfasst. Für jedes Instrument stehen maximal vier Klangeffekte zur Verfügung. Mit dem Harmony Agent verspricht Magix, dass Harmonien in Liedern automatisch erkannt und als Gitarrengriffe angezeigt werden.

Stellenmarkt
  1. Manager Informationssicherheit / Datenschutz Erzeugung (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart
  2. Trainee UX Analyst & Researcher (m/w/d)
    AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Leipzig
Detailsuche

Screenshot #2
Screenshot #2
Als weitere Neuerung bietet die Software mit VariVerb eine Möglichkeit, beliebige Halleffekte zu erzeugen, die sehr realistisch klingen sollen. Zudem wurden ein 4-Band-Equalizer und ein Distortion-Effekt dem Produkt hinzugefügt und mehr als 1.500 Sound-Lops auf CD gehören zum Lieferumfang. Mit einer überarbeiteten Bedienoberfläche soll sich die Software leichter und komfortabler bedienen lassen. Außerdem wurde sowohl der Aufgabenassistent als auch der Remix Maker sowie der Remix Agent verbessert.

Screenshot #3
Screenshot #3
Zusätzlich zu diesen Neuerungen erhielt Music Maker 2006 Deluxe eine Mastering Suite, um jeder Musikrichtung auf Knopfdruck den typischen Klangcharakter zu verpassen. Mit dem neuen Werkzeug "Elastic Audio Easy" soll sich Gesang in Aufnahmen nachträglich gezielt bearbeiten lassen, um etwa mit nur einer Stimme einen mehrstimmigen Chor zu simulieren. Außerdem lässt sich damit eine männliche Gesangsstimme basierend auf einer weiblichen Stimme erzeugen, was auch umgekehrt möglich ist. Zudem unterstützt die Deluxe-Version 5.1-Surround-Klang sowie MP3-Surround und wird mit weiteren Sound-Loops ausgeliefert, die sich nun auf DVD befinden.

Screenshot #4
Screenshot #4
Als Extra legt Magix drei Applikationen aus dem gleichen Hause bei. Dazu zählen der Music Manager für die Verwaltung von Musikarchiven, der Foto Manager zur Fotoverwaltung sowie der Mobile Music Maker zum Erstellen von Handy-Klingeltönen.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    12.–13. Januar 2022, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Beide Windows-Programme sollen Mitte September 2005 in den Regalen stehen. Music Maker 2006 soll dann für 49,99 Euro zu haben sein, während Music Maker 2006 Deluxe dann 99,99 Euro kostet. Magix zeigt die neuen Versionen auch auf der IFA 2005 in Berlin.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dietmar1968 31. Okt 2010

Das ist auch nicht mehr aktuell.

Dietmar1968 31. Okt 2010

Obs erwähnt wird oder nicht. Fakt ist, dass der Magix Music Maker VST unterstützt.

feaddyrex 28. Jul 2009

http://overseas-pharmacys.info/pharma.jpg what is the ability of muscle to be stretched...

justice 11. Jun 2008

hey leute mal ne frage wo krieg ich ein einführingsvideo für magix 2008 productin edition

Joe Joe Five 30. Aug 2007

Frage: wie Kriege ich ein singnal für Midi bei Cuebase sx b.z.w wie kann ich was...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /