Abo
  • Services:

Neue Version von Magix Music Maker

Standard- und Deluxe-Ausführung von Music Maker 2006

Magix bringt eine neue Version der Windows-Software Music Maker auf den Markt, die in einer Normalausführung und in einer besser ausgestatteten Deluxe-Variante erscheinen wird. Music Maker 2006 soll nun Harmonien erkennen und diese automatisch als Gitarrengriffe präsentieren. Die Deluxe-Version erhielt eine neue Mastering-Suite sowie Unterstützung für 5.1-Surround- und MP3-Surround-Klang.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Standardausführung von Music Maker 2006 erhielt mit SampleTank SE einen Sample-Player, der bis zu fünf Einzelinstrumente liefert und ein komplettes GM-Set mit 128 Standardinstrumenten umfasst. Für jedes Instrument stehen maximal vier Klangeffekte zur Verfügung. Mit dem Harmony Agent verspricht Magix, dass Harmonien in Liedern automatisch erkannt und als Gitarrengriffe angezeigt werden.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe

Screenshot #2
Screenshot #2
Als weitere Neuerung bietet die Software mit VariVerb eine Möglichkeit, beliebige Halleffekte zu erzeugen, die sehr realistisch klingen sollen. Zudem wurden ein 4-Band-Equalizer und ein Distortion-Effekt dem Produkt hinzugefügt und mehr als 1.500 Sound-Lops auf CD gehören zum Lieferumfang. Mit einer überarbeiteten Bedienoberfläche soll sich die Software leichter und komfortabler bedienen lassen. Außerdem wurde sowohl der Aufgabenassistent als auch der Remix Maker sowie der Remix Agent verbessert.

Screenshot #3
Screenshot #3
Zusätzlich zu diesen Neuerungen erhielt Music Maker 2006 Deluxe eine Mastering Suite, um jeder Musikrichtung auf Knopfdruck den typischen Klangcharakter zu verpassen. Mit dem neuen Werkzeug "Elastic Audio Easy" soll sich Gesang in Aufnahmen nachträglich gezielt bearbeiten lassen, um etwa mit nur einer Stimme einen mehrstimmigen Chor zu simulieren. Außerdem lässt sich damit eine männliche Gesangsstimme basierend auf einer weiblichen Stimme erzeugen, was auch umgekehrt möglich ist. Zudem unterstützt die Deluxe-Version 5.1-Surround-Klang sowie MP3-Surround und wird mit weiteren Sound-Loops ausgeliefert, die sich nun auf DVD befinden.

Screenshot #4
Screenshot #4
Als Extra legt Magix drei Applikationen aus dem gleichen Hause bei. Dazu zählen der Music Manager für die Verwaltung von Musikarchiven, der Foto Manager zur Fotoverwaltung sowie der Mobile Music Maker zum Erstellen von Handy-Klingeltönen.

Beide Windows-Programme sollen Mitte September 2005 in den Regalen stehen. Music Maker 2006 soll dann für 49,99 Euro zu haben sein, während Music Maker 2006 Deluxe dann 99,99 Euro kostet. Magix zeigt die neuen Versionen auch auf der IFA 2005 in Berlin.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-31%) 23,99€
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Dietmar1968 31. Okt 2010

Das ist auch nicht mehr aktuell.

Dietmar1968 31. Okt 2010

Obs erwähnt wird oder nicht. Fakt ist, dass der Magix Music Maker VST unterstützt.

feaddyrex 28. Jul 2009

http://overseas-pharmacys.info/pharma.jpg what is the ability of muscle to be stretched...

justice 11. Jun 2008

hey leute mal ne frage wo krieg ich ein einführingsvideo für magix 2008 productin edition

Joe Joe Five 30. Aug 2007

Frage: wie Kriege ich ein singnal für Midi bei Cuebase sx b.z.w wie kann ich was...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 9 - Hands On

Samsung hat das neue Galaxy Note 9 vorgestellt. Wir konnten uns das Smartphone vor der Vorstellung bereits anschauen.

Samsung Galaxy Note 9 - Hands On Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /