Abo
  • Services:

Telefon-Flatrate von T-Com

Telefonanschluss mit Sprachtelefonie-Flatrate ab Oktober

Ab 6. Oktober will T-Com einen Telefonanschluss mit integrierter Flatrate anbieten, sowohl in einer analogen als auch in einer ISDN-Variante.

Artikel veröffentlicht am ,

Der T-Net-Anschluss mit Sprachtelefonie-Flatrate soll knapp 40,- Euro kosten, für ISDN soll der Preis inklusive Sprachtelefonie-Flatrate bei knapp 48,- Euro liegen. Zudem wird beim erfolgreichen Optionstarif Call Time in Verbindung mit T-ISDN das eingeschlossene Minutenpaket zum 1. September 2005 verdoppelt.

Eine kleine Neuerung gibt es auch für das Bonusprogramm Switch&Profit. Hier ist die Registrierung ab sofort auch online möglich. Kunden können damit Handy-Gespräche auf ihren Festnetzanschluss umleiten und erhalten pro umgeleiteter Gesprächsminute eine Gutschrift von 2,59 Cent. Der Anrufer zahlt hingegen die deutlich teureren Mobilfunkgebühren, obwohl sein Gespräch im Festnetz der Telekom bleibt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 1,29€
  3. 17,49€
  4. 4,95€

damiana 14. Sep 2006

Die "Flatrate" von T-Com bezieht sich allerdings nur auf das eigene T-Com Festnetz. Man...

A 05. Sep 2005

So ein Unsinn - meinst Du etwa, dass die Telekom die Daten nicht unkomprimiert durch ihr...

MartyK 02. Sep 2005

Na super. Hoffentlich stellt Big T das auch so dar, sonst gibt es wieder eine Klage.

der mit... 02. Sep 2005

ach. willst du damit sagen, wenns kein anderen anbieter gibt, soll man eben umziehen? ja...

Markus Hübner 01. Sep 2005

ich hab mir eine switch base zugelegt. ist praktisch: legst du das handy auf die base...


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /