Abo
  • Services:

DDoS-Attacken auf Spam- und Dialer-Gegner

Deutsche Anti-Dialer-Foren und Antispam-Webseite lahm gelegt

Webseiten und Foren, die Spam, Dialer und neuerdings auch fragwürdige Angebote per Mobile Payment behandeln, sind Opfer von DDoS-Attacken geworden, so dass die betreffenden Seiten und Internetforen derzeit nicht oder nur eingeschränkt erreichbar sind, berichtet die Webseite Dialerschutz.de.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits seit dem 28. August 2005 um 23:10 Uhr sieht sich der Webserver von antispam.de einer anhaltenden DDoS-Attacke ausgesetzt, berichtet Dialerschutz.de. Daher sind sowohl die Webseiten als auch die Foren von antispam.de nicht mehr erreichbar.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Seit dem 31. August 2005 gegen 20:30 Uhr wird auch auf das von Computerbetrug.de und Dialerschutz.de betriebene Forum eine DDoS-Attacke durchgeführt, so dass die Dienste derzeit nicht zur Verfügung stehen. Nach Angaben von Dialerschutz.de ist derzeit unklar, wer hinter den Attacken steckt. Ein Zusammenhang zwischen den Taten konnte allerdings nicht ausgeschlossen werden", heißt es von Dialerschutz.de. "Denn die Art, wie die Attacken durchgeführt wurden, wiesen verblüffende Parallelen auf."

Auf den Seiten von antispam.de diskutieren regelmäßig Nutzer, die unerwünschte Werbung per E-Mail, Fax, Post oder SMS erhalten haben. Gemeinsam werden dort auch Strategien für Gegenmaßnahmen debattiert. Über diese Plattform sollen bereits zahlreiche Spammer enttarnt worden sein. Auch wurden missbräuchlich verwendete 0190- oder 0137-Rufnummern auf deren Initiative hin gesperrt. Das Webangebot ist seit rund drei Jahren ein Partner von Dialerschutz.de.

Das von Computerbetrug.de und Dialerschutz.de betriebene Forum war bereits vor rund einem Jahr Opfer einer groß angelegten DDoS-Attacke, so dass das Angebot damals nicht ordnungsgemäß zur Verfügung stand. Seitdem kam es nach Angaben von Dialerschutz.de immer wieder zu ähnlichen Angriffen, die aber durch entsprechende Gegenmaßnahmen abgewehrt werden konnten.

Nachtrag vom 2. September 2005 um 11:48 Uhr:
Seit den frühen Morgenstunden des 2. September 2005 ist das Forum von Computerbetrug.de wieder erreichbar. Obwohl die DDoS-Attacken anhalten, konnten diese mittlerweile erfolgreich abgewehrt werden. Die Webpräsenz von Antispam.de ist weiterhin nicht erreichbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

egal 15. Sep 2005

Seit mehreren Stunden erfolgt die Zweite Welle der Attacke auf die Verbraucherforen.

n.n. 01. Sep 2005

Ein übles, aber diesmal wohl unschuldiges Subjekt aus der Dialerbranche. Ich tippe auf M...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder, anstatt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /