Alice: Mit 18 MBit/s kostenlos in Europa telefonieren

Voice-Flatrate für Europa und ADSL2+-Option mit bis zu 18 MBit/s

Während andere Anbieter ihre Telefon-Flatrates auf das deutsche Festnetz beschränken, wartet Hansenet mit seiner Marke Alice jetzt mit einer Festnetz-Flatrate für das gesamte europäische Festnetz auf. Im Oktober soll Alice dann zudem mit ADSL2+ und bis zu 18 MBit/s starten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die ADSL2+-Option "Deluxe" soll Alice-Kunden ab Oktober bis zu 18 MBit/s bescheren. Die Grundgebühr für den schnellen DSL-Anschluss soll bei 49,90 Euro liegen, zuzüglich einer Einrichtungsgebühr von 99,90 Euro. Damit kostet der 18-MBit/s-Tarif inklusive Telefonanschluss monatlich genauso viel wie das Produkt "Alice Super 6000 flat" mit 6 MBit/s.

Stellenmarkt
  1. Senior Webdesigner (m/w/d)
    Artprojekt Communication & Event GmbH, Berlin
  2. IT Netzwerk Administrator (m/w/d)
    ST Extruded Products Group (STEP-G), Bonn
Detailsuche

Für Privatkunden bietet Hansenet unter dem Dach von Alice zudem eine neue Telefon-Flatrate namens "Talk4Free Europa" an. Alice-Kunden sollen damit ab sofort für 19,90 Euro im Monat unbegrenzt ins europäische Festnetz telefonieren können. Die Tarifoption "Talk4Free Europa" umfasst Anrufe ins gesamte europäische Festnetz. Dazu zählen beispielsweise Länder wie Frankreich, Irland, Kroatien, Türkei oder Russland. Das Angebot richtet sich an Kunden mit "Alice Super 2000" oder "Alice Super 6000".

Gleichzeitig wird der Preis der bereits bekannten Tarifoption "Talk4Free Deutschland" von 19,90 Euro auf 9,90 Euro gesenkt.

Nach eigenen Angaben zählt Hansenet momentan über 377.000 Kunden, die derzeit untereinander kostenlos telefonieren können. Das zunächst bis Ende 2005 befristete Angebot wurde jetzt bis zum 31. Dezember 2006 verlängert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


snike 20. Okt 2005

Die Sperrung hat aber nix mit Hansenet zu tun: http://www.heise.de/newsticker/result...

dw 01. Sep 2005

Ei gude, wir sitzen hier im HVT eines Frankfurter Stadteils. Neben anderen ist auch...

cc 01. Sep 2005

naja aber wenigstens da wo glasfaser liegt könnte man das machen... und nicht mit der...

Phil o'Soph 01. Sep 2005

Halte ich nix von. Meine Frau kommt aus Kasachstan :o)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  3. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /