Abo
  • IT-Karriere:

O2 bringt BlackBerry für Freiberufler und kleine Unternehmen

BlackBerry-Tarife mit 1 und 10 MByte Datenvolumen im Sortiment

O2 bietet ab sofort als letzter der vier deutschen Mobilfunknetzbetreiber eine BlackBerry-Option für Einzelnutzer und kleine Unternehmen, die somit keinen eigenen BlackBerry-Server betreiben müssen. Wie üblich stehen dann nur die E-Mail-Funktionen von BlackBerry zur Verfügung, um so unterwegs bequem auf E-Mails zugreifen zu können. O2 gab zudem bekannt, dass der Nokia Communicator 9300 ab sofort mit integriertem BlackBerry-Client angeboten wird.

Artikel veröffentlicht am ,

O2s neue BlackBerry-Tarifoption bietet Freiberuflern und kleinen Unternehmen die Möglichkeit, den mobilen E-Mail-Dienst zu verwenden, ohne BlackBerry-Server-Applikationen einzusetzen. Anwender können darüber bis zu zehn verschiedene E-Mail-Adressen abfragen und erhalten eingehende E-Mails automatisch unverzüglich auf ein BlackBerry-kompatibles Endgerät.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. Formware GmbH, Nußdorf am Inn

Zwei unterschiedlich dimensionierte BlackBerry-Tarife bietet O2 ab sofort an. Zum Preis von 15,66 Euro pro Monat erhält man ein Inklusivvolumen von 1 MByte, weitere 10 KByte kosten dann 2,6 Cent. Ein Inklusivvolumen von 10 MByte bekommt man für monatlich 22,04 Euro, weiterer Datenverkehr wird in 10-KByte-Schritten mit jeweils 1,7 Cent abgerechnet.

Um die Datenrate niedrig zu halten, werden E-Mails immer in Häppchen von 2 KByte auf das BlackBerry-Gerät übertragen, so dass MByte-schwere Anhänge nicht gleich komplett auf den mobilen Begleiter gelangen. Die E-Mail-Funktion kann Anhänge der Microsoft-Formate Word, Excel, PowerPoint sowie PDF-Dokumente verarbeiten.

Zu O2 vergleichbare Tarife bot zunächst T-Mobile, worauf Vodafone und zuletzt E-Plus entsprechend reagierten, bevor nun auch O2 als letzter der vier Mobilfunknetzbetreiber derartige Tarife bereitstellt.

O2 bietet unter anderem den BlackBerry 7100x bei Abschluss eines Mobilfunkvertrags mit dem Tarif O2 Business Profi für 56,84 Euro an. Außerdem gibt es das Symbian-Smartphone Communicator 9300 von Nokia ab sofort mit BlackBerry-Client für 379,99 Euro bei Abschluss eines Vertrages im Tarif O2 Business Profi.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 152,00€
  2. 79,00€
  3. 59,99€
  4. ab 17,99€

tachauch 01. Sep 2005

So geht O2 dann langsam aber sicher unter. Mir ist schon klar, dass sie eine Übernahme...

djnews24 01. Sep 2005

Warum muss das so Teuer sein. Und wie sieht es mit den ganzen XDAs aus kreigen wir da nun...


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /