Abo
  • Services:

CallYa-OpenEnd: Dauertelefonate fast kostenlos

Vodafone: Ab der zweiten Minute kostenlos telefonieren

Der Handy-Flatrate BASE von E-Plus will Vodafone mit "CallYa-OpenEnd" eine Alternative entgegensetzen. Mit "CallYa-OpenEnd" fallen zwar 0,39 Euro für die erste Gesprächsminute ins deutsche Vodafone-Netz und ins Festnetz an, ab der zweiten Minute ist das Gespräch dann aber kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,

Allerdings beschränkt Vodafone die Aktion "CallYa-OpenEnd" zunächst auf den Zeitraum vom 15. September 2005 bis einschließlich 31. Januar 2006. Die Promotion-Aktion gilt für alle CallYa-Kunden von Vodafone und dessen Partnerunternehmen, die sich registrieren und eine kleine Monatsgebühr in Kauf nehmen.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. Siedlungswerk GmbH, Stuttgart

Für 0,39 Euro pro Anruf können CallYa-Kunden so lange telefonieren, wie sie wollen, nur die erste Minute wird berechnet. Ausgenommen davon sind wie bei entsprechenden Angeboten üblich Sondernummern und Telefonate ins Ausland. Aber auch Gespräche in andere Mobilfunknetze sind bei Vodafone ausgenommen, hier sinkt der Preis im Rahmen der Aktion immerhin auf 0,39 Euro pro Minute. SMS und Auslandsgespräche werden nach dem herkömmlichen CallYa-Basic-Tarif berechnet.

Um an der Aktion teilzunehmen, müssen sich CallYa-Neu- und Bestandskunden unter der Kurzwahl 22044 registrieren, was frühestens ab 15. September, spätestens am 15. November 2005 möglich ist. Zudem wird für die Teilnahme monatlich ein Basispreis von 1,50 Euro fällig, bei Buchung mitten im Monat wird der Preis anteilig berechnet.

Ab 1. Februar 2006 werden die teilnehmenden Kunden wieder auf ihren Ursprungstarif umgestellt. Alle CallYa-Kunden werden dann darüber per SMS informiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

u9p 17. Okt 2007

Jaa

tribal-sunrise 01. Sep 2005

die "kleine Monatsgebühr" beträgt übrigens 1,50€ ;-)

Phil o'Soph 01. Sep 2005

Richtig. Wenn man ds Angebot haben will. Andere haben Abos bei Jamba. PrePaid bedeutet...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /