Abo
  • Services:

Konkursantrag gegen JoWooD abgewiesen

JoWooD: Perception räumt eigene Versäumnisse ein

Der vom australischen StarGate-Shooter-Entwickler gegen JoWooD gestellte Konkursantrag wurde vom Landesgericht Leoben zurückgewiesen. Die beiden Unternehmen streiten um den geplanten StarGate-Shooter, den JoWooD mittlerweile zu den Akten gelegt hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Das zuständige Landesgericht Leoben hat nun den von Perception gestellten Konkursantrag mit Beschluss vom 31. August 2005 abgewiesen. Der ehemalige JoWooD-Partner hatte offene Rechnungen in Höhe von rund einer Million Euro geltend gemacht und Konkursantrag gegen JoWooD gestellt. JoWooD seinerseits wies die Forderungen zurück.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Hans Soldan GmbH, Essen

Im Beschluss des Landgerichts Loeben werde unter anderem angeführt, dass Perception einräume, dass auch aus eigenem Verschulden die Lieferung des Computerspiels nicht fristgerecht erfolgte, obwohl JoWooD bereits Zahlungen in unstrittigem Ausmaß von mehr als 5,5 Millionen Euro geleistet hat, so JoWooD.

JoWooD will nun den bereits erfolgreich eingeschlagenen Restrukturierungskurs zügig fortsetzen. Gespräche mit potenziellen Investoren würden derzeit vorangetrieben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  4. 44,99€ + USK-18-Versand

Philipp 01. Sep 2005

@ji: Bitte ändern.

tommi 01. Sep 2005

Ich habe es immer noch und es ist ein sehr gutes Denkspiel. Sauber in Level und...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /