Abo
  • Services:

Olympus baut SP-Digicam-Serie mit 7 und 8 Megapixeln aus

SP350 mit Blitzschuh für externe Blitzgeräte

Mit der SP-350 und der SP-310 baut Olympus seine durch die gerade neu vorgestellte SP-500 Ultra-Zoom begründete SP-Kamera-Reihe aus. Die beiden neuen Geräte sind zwar mit 8 (SP-350) bzw. 7 Millionen (SP-310) Pixeln auflösungsstärker als die SP 500, haben aber bei weitem kein so brennweitenstarkes Objektiv - sie müssen sich mit einem 3fach-Zoom begnügen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Brennweites des 3fach-Zoom-Objektivs entspricht 38 bis 114 mm bei einer 35-mm-Kamera. Nahaufnahmen sind mit 2 cm Abstand zum Motiv möglich. Mit dem Weitwinkelkonverter lassen sich 27-mm-Perspektiven und mit dem Telekonverter die Brennweite auf 193 mm heraufschrauben.

Inhalt:
  1. Olympus baut SP-Digicam-Serie mit 7 und 8 Megapixeln aus
  2. Olympus baut SP-Digicam-Serie mit 7 und 8 Megapixeln aus

Die Anfangsblendenöffnungen liegen bei F2,8 im Weitwinkel- bzw. 4,9 im Telebereich. Rückwandig ist ein 2,5-Zoll-LCD mit 115.000 Pixeln Auflösung angebracht. Die Kameras bieten eine Histogrammfunktion, die die Helligkeitsverteilung sowohl bei der Wiedergabe als auch bei der Aufnahme auf Wunsch anzeigt.

Olympus SP-350
Olympus SP-350
De beiden neuen Digitalkameras Olympus SP-350 und SP-310 bieten jeweils einen TTL-System-Autofokus samt zuschaltbarem Hilfslicht, wobei auch wie bei der großen Schwester der AF-Bereich aus 143 Feldern wählbar ist. Einen prädiktiven Autofokus gibt es hier allerdings nicht. Die manuelle Scharfstellung ist ebenfalls möglich.

Beide Kameras bieten 24 Aufnahmemodi nebst der klassischen Programmautomatik sowie eine Blenden- und Zeitvorwahl und einen manuellen Modus. Dazu kommen automatische Belichtungsreihen für fünf Aufnahmen hintereinander mit einem jeweils um 1/3 LW versetzten Belichtungswert.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  2. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte

Beide Kameras decken den Lichtempfindlichkeitsbereich ISO 100, 200 und 400 ab, die SP-310 zusätzlich noch ISO 64. Die Verschlusszeiten beider Geräte rangieren von 15 - 1/2.000 Sekunden und bis zu 8 Sekunden im Langzeitbelichtungsmodus.

Olympus baut SP-Digicam-Serie mit 7 und 8 Megapixeln aus 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 399€

20D Fanboy 04. Sep 2005

Wie denn sonst wenn nicht so? ??? Also ich nehm immer die grösste Blende (kleine...


Folgen Sie uns
       


3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Raytracing Demo von 3D Mark auf Nvidias neuer Geforce RTX 2080 Ti und der älteren Geforce GTX 1080 Ti abspielen lassen.

3D Mark Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
    Neuer Echo Dot im Test
    Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

    Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /