• IT-Karriere:
  • Services:

Teles: Internetzugang per DVB-T (Update)

skyDVB-T verspricht Downstream von bis zu 16 MBit/s

Unter dem Namen "Super Hot Spot" bzw. "skyDVB-T" will Teles einen Internetzugang per DVB-T anbieten. Im Downstream sollen so bis zu 16 MBit/s erreicht werden, der Upstream wird über UMTS/GPRS realisiert. Die monatlichen Kosten sollen insgesamt bei rund 25,- Euro liegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Konzept funktioniert damit ähnlich wie bei skyDSL, das Teles seit dem Verkauf von Strato über seine gleichnamige Tochter vermarktet. Während bei sykDSL der Downstream per Satellit realisiert wird, setzt man bei "skyDVB-T" - wie der Name verrät - auf DVB-T.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Auf Seiten des Nutzers sind dazu ein DVB-T-Empfangsmodul und eine UMTS-/GPRS-Karte notwendig, die Teles zusammen mit einer skyDVB-T-Software kostenlos liefern will.

Vor allem mobile Nutzer will Teles mit dem System ansprechen, sollte sich mit skyDVB-T doch ein Notebook leicht mit einem Internetzugang versehen lassen, der im Vergleich zu GPRS und auch UMTS mehr Bandbreite bei geringeren Kosten verspricht. Noch sind die Informationen recht spärlich, die sich dazu auf den Teles-Seiten finden. So ist auch noch unklar, wann "skyDVB-T" starten soll. Aber schon zur IFA 2005 soll der Dienst demonstriert werden.

Nachtrag vom 31. August 2005 um 14:55 Uhr:
Auf Nachfrage teilte Teles mit, dass der Anbieter auf der IFA 2005 zu Demonstrationszwecken den Dienst auf dem DVB-T-Kanal 46 zeigen wird. Beantragt wurde für die Region Berlin jedoch der Kanal 65 sowie der Kanal 64 für München und der Kanal 53 für Hamburg. Noch ist skyDVB-T im Projektstatus, Anfang 2006 soll die Entwicklung abgeschlossen sein, meinte Teles gegenüber Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

LH 01. Sep 2005

Exakt. In Berlin gibt es für über 3 Millionen Menschen nur 2 Sender, und die dürften...

koruT 01. Sep 2005

Das bringt nix, denn die Skript-Kiddies nehmen das neue Quantix. Das macht aus jedem...

Magenschmerzen 31. Aug 2005

Der Schulausbildung kann das Rechtschreibung erleichtern!

Bernt Meier 31. Aug 2005

Lasst euch nicht verarschen, Teles ist der reinste Abzocekrladen


Folgen Sie uns
       


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /