Schlund senkt Preise für DSL-Flatrates um bis zu 50 Prozent

VoIP-Angebot "Flat & Phone" startet im September 2005

Zum 1. September 2005 senkt auch Schlund + Partner die Preise für seine DSL-Flatrates. Der Anbieter richtet sich vor allem an Geschäftskunden, was sich auch in den Preisen widerspiegelt. Auch das Thema VoIP nimmt Schlund nun ins Visier.

Artikel veröffentlicht am ,

So sinken die Flatrate-Preise für Neukunden ab 1. September 2005 bei Schlund + Partner um bis zu 50 Prozent. Die DSL-Flat 1.024 kostet dann nur noch 14,90 Euro im Monat, die DSL Flat 2.048 sinkt auf 19,90 im Monat und die DSL Flat 6.016 auf 24,90 im Monat. Voraussetzung für die Nutzung der DSL-Tarife von Schlund + Partner ist ein T-DSL-Anschluss. Andere Anbieter bieten Ähnliches zu einem Bruchteil der Schlund-Preise.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (d/m/w) Schwerpunkt IT-Security
    Gutenberg Rechenzentrum GmbH & Co. KG, Hannover
  2. Java Full Stack Entwickler (m/w/d)
    quattec IT-Dienstleistungen GmbH, Wiesbaden
Detailsuche

Neben den Flatrates und einem 5-Gigabyte-Volumentarif startet Schlund + Partner im September die neue Tariffamilie "Flat & Phone". Der Tarif "Flat & Phone 1.024" kostet 29,90 Euro im Monat, zusätzlich zur Flatrate für T-DSL 1.000 sind 3.000 Telefonie-Freiminuten ins deutsche Festnetz inklusive. Flat & Phone 2.048 kostet 39,90 Euro mit 4.000 Freiminuten, bei Flat & Phone 6.016 für T-DSL 6.000 sind 5.000 Freiminuten ins deutsche Festnetz enthalten.

Über das Freivolumen hinausgehende Telefonie-Minuten und Gespräche in die Mobilfunknetze oder ins Ausland werden mit 1 Cent pro Minute ins deutsche Festnetz und 22 Cent/Minute in die Mobilfunknetze abgerechnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Manipulierte Ausweise  
CCC macht Videoident kaputt

Hinter dem Stopp von Videoident-Verfahren bei den Krankenkassen steckt ein Hack des Chaos Computer Clubs. Der Verein fordert weitere Konsequenzen.

Manipulierte Ausweise: CCC macht Videoident kaputt
Artikel
  1. Sicherheitssysteme: Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht
    Sicherheitssysteme
    Tesla Model 3 erkennt Kinder-Dummy mehrfach nicht

    Tesla scheint keine Kinder auf der Fahrbahn zu erkennen. Dreimal wurde ein Dummy überfahren.

  2. Peripheriegeräte: Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen
    Peripheriegeräte
    Mechanische Tastatur hat integrierten 12,6-Zoll-Touchscreen

    Die Ficihp K2 kann über USB-C als Tastatur und zusätzlicher Bildschirm genutzt werden - mit mechanischen Schaltern und USB-Hub.

  3. Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
    Datenschutz bei Whatsapp etc.
    Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

    Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
    Eine Anleitung von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • ebay Re-Store bis -50% gg. Neupreis • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /