• IT-Karriere:
  • Services:

FileMaker 8 erhält PDF- und Excel-Export (Update)

Zahlreiche Überarbeitungen an Datenbank-Software vorgenommen

Das US-Unternehmen FileMaker hat auf der diesjährigen FileMaker Entwicklerkonferenz in Phoenix im US-Bundesstaat Arizona seine gleichnamige Datenbank-Software in einer neuen Version veröffentlicht, die nun mit einem PDF- und Excel-Export ausgestattet ist. Neben den in den USA bereits verfügbaren Versionen FileMaker Pro 8 sowie Advanced wurden die übrigen Varianten der neuen FileMaker-Generation für Herbst 2005 angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

In FileMaker 8 Pro sorgt ein so genannter PDF-Maker dafür, dass sich etwa grafische Auswertungen als PDF-Datei exportieren lassen, um derartige Berichte anderen Nutzern unkompliziert zur Verfügung zu stellen. Datenbankdaten können über den Excel-Maker nach Herstellerangaben leicht in Excel-Tabellen gespeichert werden, um einen Datenaustausch mit Anwendern zu ermöglichen, die FileMaker nicht einsetzen.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin

Die neue Version erhielt für die Datumseingabe ein Kalenderfeld, um Daten leichter einzugeben, indem dieses nur aus einem Kalender ausgewählt wird. Zudem erhielt FileMaker 8 eine Autovervollständigung, eine überarbeitete Rechtschreibprüfung, eine Mausrad-Unterstützung sowie einen verbesserten Tabellenimport samt überarbeiteten Verknüpfungsfunktionen.

Über verbesserte Suchfunktionen kann gezielt nach den Daten aus einem bestehenden Datenbankfeld gesucht werden. Datenbankinhalte sollen sich bequem per E-Mail versenden lassen, indem einfach Datenbankfelder für den E-Mail-Versand ausgewählt werden. Außerdem wurde die Steuerung der Datenbanken durch eine Tab-Ansicht vereinfacht.

Die früher als Developer-Ausführung bezeichnete FileMaker-Version trägt nun die Bezeichnung FileMaker 8 Pro Advanced und bringt neue Einstellmöglichkeiten für Datenbanken, um diese bequem den eigenen Bedürfnissen anzupassen. So lassen sich mit der Version sowohl Menüs als auch Tooltips beliebig verändern und per Scriptbefehl können eine Reihe von Möglichkeiten umgesetzt werden. Schließlich gehört zu der Software ein "Data Viewer", um etwa Felder, Variablen oder reguläre Ausdrücke zu überwachen.

Für Herbst 2005 wurden die Varianten Server, Server Advanced sowie die Mobile-Ausführung für PalmOS und WindowsCE von FileMaker 8 angekündigt. Speziell für FileMaker Server 8 Advanced wird eine überarbeitete Version von Instant Web Publishing (IWP) versprochen.

In den USA ist FileMaker 8 für Windows und MacOS X in der Pro- und Pro-Advanced-Ausführung bereits zu haben. Während FileMaker 8 Pro für 299,- US-Dollar angeboten wird, gibt es FileMaker 8 Pro Advanced für 499,- US-Dollar. Wann und zu welchen Preisen die Software in Deutschland erhältlich sein wird, wurde noch nicht angegeben.

Nachtrag vom 30. August 2005 um 11:17 Uhr:
FileMaker hat nun bekannt gegeben, dass zumindest die englischsprachige Version von FileMaker 8 Pro und Pro Advanced bereits in Deutschland zu haben ist. FileMaker 8 Pro kostet demnach 349,- Euro und für FileMaker 8 Pro Advanced muss man 499,- Euro springen lassen. Ein Upgrade auf FileMaker 8 Pro wird für 199,- Euro angeboten, während das Upgrade für FileMaker 8 Pro Advanced 299,- Euro kostet. Ende September 2005 soll FileMaker 8 in deutscher Sprache folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)

Ralf Schmidt 31. Aug 2005

Mit der Version 8 ist FileMaker ein großer Wurf gelungen. Viele kleine und große...

JTR 30. Aug 2005

Ich nicht, aber wende dich doch mal einfach direkt an den Hersteller und erkläre ihm...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /