FileMaker 8 erhält PDF- und Excel-Export (Update)

Zahlreiche Überarbeitungen an Datenbank-Software vorgenommen

Das US-Unternehmen FileMaker hat auf der diesjährigen FileMaker Entwicklerkonferenz in Phoenix im US-Bundesstaat Arizona seine gleichnamige Datenbank-Software in einer neuen Version veröffentlicht, die nun mit einem PDF- und Excel-Export ausgestattet ist. Neben den in den USA bereits verfügbaren Versionen FileMaker Pro 8 sowie Advanced wurden die übrigen Varianten der neuen FileMaker-Generation für Herbst 2005 angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

In FileMaker 8 Pro sorgt ein so genannter PDF-Maker dafür, dass sich etwa grafische Auswertungen als PDF-Datei exportieren lassen, um derartige Berichte anderen Nutzern unkompliziert zur Verfügung zu stellen. Datenbankdaten können über den Excel-Maker nach Herstellerangaben leicht in Excel-Tabellen gespeichert werden, um einen Datenaustausch mit Anwendern zu ermöglichen, die FileMaker nicht einsetzen.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Support
    Otto Krahn Group GmbH, Hamburg
  2. R&D Engineer RF Software (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
Detailsuche

Die neue Version erhielt für die Datumseingabe ein Kalenderfeld, um Daten leichter einzugeben, indem dieses nur aus einem Kalender ausgewählt wird. Zudem erhielt FileMaker 8 eine Autovervollständigung, eine überarbeitete Rechtschreibprüfung, eine Mausrad-Unterstützung sowie einen verbesserten Tabellenimport samt überarbeiteten Verknüpfungsfunktionen.

Über verbesserte Suchfunktionen kann gezielt nach den Daten aus einem bestehenden Datenbankfeld gesucht werden. Datenbankinhalte sollen sich bequem per E-Mail versenden lassen, indem einfach Datenbankfelder für den E-Mail-Versand ausgewählt werden. Außerdem wurde die Steuerung der Datenbanken durch eine Tab-Ansicht vereinfacht.

Die früher als Developer-Ausführung bezeichnete FileMaker-Version trägt nun die Bezeichnung FileMaker 8 Pro Advanced und bringt neue Einstellmöglichkeiten für Datenbanken, um diese bequem den eigenen Bedürfnissen anzupassen. So lassen sich mit der Version sowohl Menüs als auch Tooltips beliebig verändern und per Scriptbefehl können eine Reihe von Möglichkeiten umgesetzt werden. Schließlich gehört zu der Software ein "Data Viewer", um etwa Felder, Variablen oder reguläre Ausdrücke zu überwachen.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Für Herbst 2005 wurden die Varianten Server, Server Advanced sowie die Mobile-Ausführung für PalmOS und WindowsCE von FileMaker 8 angekündigt. Speziell für FileMaker Server 8 Advanced wird eine überarbeitete Version von Instant Web Publishing (IWP) versprochen.

In den USA ist FileMaker 8 für Windows und MacOS X in der Pro- und Pro-Advanced-Ausführung bereits zu haben. Während FileMaker 8 Pro für 299,- US-Dollar angeboten wird, gibt es FileMaker 8 Pro Advanced für 499,- US-Dollar. Wann und zu welchen Preisen die Software in Deutschland erhältlich sein wird, wurde noch nicht angegeben.

Nachtrag vom 30. August 2005 um 11:17 Uhr:
FileMaker hat nun bekannt gegeben, dass zumindest die englischsprachige Version von FileMaker 8 Pro und Pro Advanced bereits in Deutschland zu haben ist. FileMaker 8 Pro kostet demnach 349,- Euro und für FileMaker 8 Pro Advanced muss man 499,- Euro springen lassen. Ein Upgrade auf FileMaker 8 Pro wird für 199,- Euro angeboten, während das Upgrade für FileMaker 8 Pro Advanced 299,- Euro kostet. Ende September 2005 soll FileMaker 8 in deutscher Sprache folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

  2. USA: Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range
    USA
    Tesla stoppt Bestellungen für das Model 3 Long Range

    In den USA und Kanada übersteigt die Nachfrage nach dem Tesla Model 3 LR das Angebot, so dass Tesla erstmal keine Bestellungen mehr annimmt.

  3. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /